Nach dem Auftaktsieg am ersten Spieltag in Olpe bleibt der TV Oberhundem seitdem weiter sieglos. Dabei fing unsere erste Mannschaft beim bisher punktlosen Aufsteiger SF Biggetal eigentlich sehr gut an. Nach nur sechs Minuten standen drei hundertprozentige Chance zu Buche, aber ein Tor war wie so oft in den vergangenen Spielen noch nicht gefallen. Die beste Möglichkeit hatte dabei wohl Benjamin Beckmann, der jedoch statt in aussichtsreicher Position selbst abzuschließen, ein ungenaues Zuspiel in die Strafraummitte vorzog.

 

Der erste gefährliche Konter der Gastgeber war in der 7. Minute zu notieren, als der Torabschluss des Biggetaler Stürmers an die Querlatte prallte. Danach bestimmte der TV Oberhundem wieder das Geschehen, auch wenn die Chancen nun seltener wurden. In der zwanzigsten Minute hatten die Anhänger unserer Mannschaft den Torschrei schon auf den Lippen, als Enes Isufi eine mustergültige Flanke von rechts per Kopfball, entgegen der Laufrichtung des Torhüters in die rechte Torecke drücken wollte. Doch leider landete der Ball nur am Innenpfosten und konnte anschließend mit letzter Mühe geklärt werden.

 

Der Gastgeber hatte sich  Mitte der ersten Halbzeit endgültig auf unser Spiel eingestellt und kam jetzt immer besser ins Spiel. Mit robustem Zweikampfverhalten und mit tatkräftiger Unterstützung unseres immer fehlerhafter werdenden Aufbauspiels erspielten sich die Biggetaler nun auch gute Tormöglichkeiten. Ein Treffer aber wollte auf keiner Seite fallen. Ohne Tore wurden daher die Seiten gewechselt.

 

Die zweite Hälfte  sah von Beginn an die Sportfreunde Biggetal in der Vorwärtsbewegung. Der Mannschaft war anzumerken, dass sie unbedingt als Sieger den Platz verlassen wollten. Anders dagegen unsere Jungs, die immer mehr abbauten und kaum noch ein vernünftiges Aufbauspiel zustande brachten. Fehlpässe, zu spätes Abspielen und dazu noch ungeschicktes Zweikampfverhalten, gepaart mit mangelnder Laufbereitschaft sorgte dafür, dass es den Gastgebern immer einfacher gemacht wurde. Dank tatkräftiger Unterstützung durch unsere Abwehr fiel dann folgerichtig das 1:0 für die SF Biggetal schon in der 55. Minute.

 

SF Biggetal zog sich nun in die Defensive zurück und baute verstärkt auf Konter. Ein Annahmefehler im Mittelfeld  brachte dann in der 62. Minute das 2:0, als der Gastgeber den eroberten Ball schnell in die Spitze spielte und der Angreifer keine Mühe hatte das zweite Tor zu erzielen. In der 85. Minute erhöhte SF Biggetal nach einer Ecke von rechts noch auf 3:0, als der Biggetaler Angreifer den Ball völlig unbedrängt einköpfen konnte.

Eine alles, in allem verdiente Niederlage unserer Mannschaft, die nach sehr guten zwanzig Minuten nicht nur stark abbaute, sondern auf der ganzen Linie enttäuschte. Ohne Kampf- und Laufbereitschaft und ohne die richtige Einstellung ist in dieser ausgeglichenen Liga kein Punktgewinn möglich. Gestern hat es einfach an allem gefehlt. Wie ist diese Leistung einzuschätzen? War es ein einmaliges Versehen oder spiegelt sich in dem Auftritt, die in den letzten Wochen festzustellende mangelhafte Trainingsbeteiligung wieder? Jetzt ist die gesamte Mannschaft gefragt, die sich nur gemeinsam aus dem Sumpf ziehen kann. Jeder einzelne ist nun gefragt, ob er wirklich sein bestes für die gesamte Mannschaft gibt.

 

Am kommenden Sonntag, den 7.10. 2012 erwartet der TV Oberhundem um 15:00 Uhr den FC Altenhof. Ein Gegner, der sich vor der Saison erheblich verstärkt hat und zu den Geheimfavoriten gezählt wird. Wieder eine ganz schwere Aufgabe, die einer einheitlichen und geschlossenen Mannschaftsleistung bedarf, damit überhaupt eine Chance besteht.

 

SF Biggetal: Draut, Schmidt, Bieker, Brüser (69. Lippmann), Struck, Vogt, Kämmerling (39. Schieritz, Hentschel, Ziegeweidt, Schwarz(74. Heuel), Feldmann

 

TV Oberhundem: Patrick Toffel, Roberto Barisano, Philipp Schmelter, Sascha Schöttes (71. Rouven Ottmann), Markus Schmelter, Florian Kebben, Stephan Heyna, André Christes, Enes Isufi, Benjamin Beckmann (64. Dominik Siebert), Christopher Schwermer

 

Tore: 1:0 (55.) Feldmann, 2:0 (62.) Feldmann 3:0 (85.) Bieker

 

Schiedsrichter: Dariusz Daga (Drolshagen)

 

 

Ohne sechs Stammspieler musste der TV Oberhundem sein drittes Heimspiel in dieser Saison gegen den letztjährigen Tabellendritten SV Serkenrode beginnen. Dabei spielte zunächst unser Spielertrainer Ralf Behle im Sturmzentrum, da unser etatmäßiger Mittelstürmer Enes Isufi aus beruflichen Gründen erst ab der 25. Minuten zur Verfügung stand.

 

In den ersten Minuten versuchte unsere Mannschaft schnell nach vorne zu spielen, aber die Deckung der Serkenroder stand gut und ließ gegen unseren Jungs keine nennenswerten Chancen zu. Mit langen Bällen in die Spitze setzte der Gast selbst auf schnelle Konter.  So auch in der 27.Minute, als der Ball auf den Rechtsaußen gepasst wurde. Ein flaches Anspiel vor unser Tor überraschte sowohl unseren Torwart Patrick Toffel als auch Markus Schmelter. Ohne Mühe schob der Serkenroder Stürmer den Ball zum 0:1 über die Linie.

 

Unsere Mannschaft brauchte seine Zeit um wieder ins Spiel zurückzufinden. In dieser Phase versäumte es der Gast unsere Verunsicherung auszunutzen. Eine feine Einzelleistung, von dem gut aufgelegten Marvin Büdenbender in der 37. Minute, leitete dann eine deutliche Leistungssteigerung unserer Mannschaft in den letzten Minuten vor der Pause ein. Zwar ging sein Schuss knapp am linken Torwinkel vorbei, aber durch konsequentes Pressing, bereits in der gegnerischen Hälfte wurde nun der SV Serkenrode gehörig unter Druck gesetzt. Sofort erspielten wir uns gute Chancen, doch einmal mehr wollte ein Tor für uns einfach nicht fallen. Wie im letzten Spiel in Elspe wurden daher die Seiten mit einem 0:1 Rückstand gewechselt.

 

Der erste Ballgewinn in der zweiten Halbzeit leitete einen schnellen Vorstoß unserer Mannschaft ein. Das schnelle Direktspiel konnte nur durch ein Foulspiel unterbunden werden. Gute zwanzig Meter vor dem gegnerischen Tor legte sich Benjamin Beckmann in halbrechter Position den fälligen Freistoß zurecht. In seiner unnachahmlichen Art donnerte er dann den Ball in den rechten Torwinkel, ohne jede Abwehrchance für den gegnerischen Torwart. Nach genau 48 Sekunden Spielzeit in Halbzeit zwei stand es verdientermaßen 1:1.

 

Der TV Oberhundem versuchte nachzulegen, aber leider stimmte am heutigen Abend das Timing der Anspiele nur zu selten. Mit zunehmender Spielzeit neutralisierten sich beide Mannschaften zusehends. Viele unnötige Ballverluste waren auf beiden Seiten die Folge. Trotz dieser Unzulänglichkeiten ergaben sich dennoch Torchancen, die aber sowohl der TV Oberhundem als auch der SV Serkenrode nicht weiter nutzen konnten.

 

Nach neunzig Minuten trennten sich beide Mannschaften leistungsgerecht 1:1. Spielerisch konnte unsere Mannschaft leider an die starke Leistung in Elspe nicht anknüpfen. Doch bis zum Schluss stimmten Kampf und Einsatzwille, so dass zumindest ein Punkt in Oberhundem bleiben konnte.

 

Das nächste Spiel findet am 30. September um 15:00 Uhr auf dem Sportplatz „Sonderner Kopf“ statt. Hier empfängt uns der Aufsteiger SF Biggetal, der bisher zwar viel Lehrgeld in der neuen Klasse bezahlen musste, dennoch aber nicht zu unterschätzen ist. Die zwei Niederlagen aus den beiden bisherigen Auftritte in Sondern sollte für unsere Mannschaft Warnung genug sein, dass Spiel von Anfang an nicht auf die leichte Schulter zu nehmen. Kampfgeist und Siegeswille müssen stimmen, damit zumindest der Abstand zum Tabellenende gewahrt bleiben kann.

 

TV Oberhundem: Patrick Toffel, Roberto Barisano, Philipp Schmelter, Sascha Schöttes, Markus Schmelter, Marvin Büdenbender, Stephan Heyna, André Christes, Ralf Behle (25. Enes Isufi), Benjamin Beckmann, Rouven Ottmann

 

SV Serkenrode: Berghoff, Arens, Gräbener, J. Jostes, S.  Jostes, P. Schmidt- Holthöfer (82. Schneider), F. Schmidt- Holthöfer, Reuter, Franke, Düperthal, M. Schmidt- Holthöfer

 

Tore: 0:1 (27.) Franke, 1:1 (46.) Benjamin Beckmann

 

Schiedsrichter: Michael Krähling (Schmallenberg)

 

 

Im fünften Spiel der neuen Saison hat es nun auch den TV Oberhundem erwischt. Im vorgezogenen Meisterschaftsspiel der Kreisliga A unterlag unsere Erste gestern beim SSV Elspe äußerst unglücklich mit 1:2.
In der ersten Halbzeit war es eigentlich ein Spiel auf ein Tor. Der Gast aus dem oberen Hundemtal beherrschte den Gegner fast nach Belieben. Mit aggressivem Forechecking, gepaart mit tollen Ballstafetten und klugen Spielzügen dominierte unsere Mannschaft von Anfang an. Ein Spieler fiel hierbei besonders auf, denn unser Kapitän Stephan Heyna glänzte als Balleroberer und Ballverteiler. Zwangsläufig erspielte sich der TV Oberhundem Chance um Chance, aber der Ball wollte einfach nicht über die Torlinie der Gastgeber. Der SSV Elspe konnte dem schnellen Spiel der Gäste nur Kampfkraft entgegensetzen und hielt mit viel, viel Glück den Kasten bis zur Pause sauber. Nur sporadisch blitzte bei den wenigen Konterchancen das Können der Gastgeber auf.

 

Auch in der zweiten Halbzeit änderten sich die Spielanteile zunächst nicht. Selbst unsere eigentlich  obligatorische schwache erste Viertelstunde nach dem Seitenwechsel bekamen die Zuschauer gestern nicht zu sehen. Bereits in den ersten beiden Minuten der zweiten Halbzeit verpassten Enes Isufi und Marvin Büdenbender erneut beste Einschussmöglichkeiten. Allmählich jedoch musste unsere Mannschaft dem hohen Tempo der ersten fünfundvierzig Minuten Tribut zollen. Trotzdem spielte sich das Spielgeschehen weiter überwiegend in der Hälfte der Gastgeber ab, wobei viele gute Angriffe oft nur durch ein taktisches Foulspiel der Elsper unterbunden werden konnte. Dies spiegelt sich auch in der Verteilung der berechtigten gelben Karten von 8:1 zu Lasten des SSV Elspe wider. Chancen hatte unsere Elf genügend, aber unsere Spieler wollten zu oft den Ball ins Tor tragen, statt einmal den beherzten Torschuss zu suchen.

 

In der 73. Minute ging prompt der Schuss nach hinten los. Ein Konterangriff des SSV Elspe wurde zunächst zur Ecke abgewehrt. Die anschließende Ecke lenkte sich Patrick Toffel dann unglücklicherweise selbst ins eigene Tor. 1:0 für den SSV, das Spielgeschehen war vollkommen auf den Kopf gestellt. Unsere Mannschaft war offensichtlich geschockt. Zwar versuchte sie, den bisherigen Angriffsdruck wieder aufzunehmen, aber die Anspiele in die Spitze waren nun leider zu hektisch und gingen daher viel  zu oft ins Leere.

 

Ein harter Zweikampf im Strafraum der Elspe zwischen Rouven Ottmann und einem Elsper Abwehrspieler führte in der 87. Spielminute nur zu einem Eckball. In dieser Szene hätte es sicherlich genügend Schiedsrichter gegeben, die einen Strafstoß gepfiffen hätten. Doch dieser Strafstoß wurde nur Sekunden später zu Recht gepfiffen, als der anschließende Eckball von einem Elsper Spieler unglücklich mit der Hand abgelenkt wurde. Ohne zu Zögern zeigte der sehr gut leitende Unparteiische auf den Elfmeterpunkt. Diese Chance ließ sich Enes Isufi nicht entgehen und verwandelte den Ball zum hochverdienten 1:1 Ausgleich.

 

Doch statt mit dem Punkt zufrieden zu sein stürmte unsere Mannschaft weiter und erneut ging der Schuss nach hinten los. In der ersten Minute der Nachspielzeit bekam unsere Abwehr den Ball nicht aus dem Strafraum herausgeschlagen. Der Torschuss der Elsper wurde unglücklich an den Innenpfosten abgelenkt und von dort sprang der Ball über die Torlinie. Der SSV Elspe führte erneut, doch diesmal reichte die verbleibende Spieldauer aus, um den Vorsprung über die Zeit zu retten.

 

Selbst die Elsper Zuschauer sprachen nach dem Spiel von einem äußerst glücklichen Sieg ihrer Mannschaft. Der TV Oberhundem war am gestrigen Abend die klar bessere Elf, aber im Fußball zählen nun mal nur die Tore und hier hatte der SSV Elspe einen Treffer mehr zu Buche stehen. Trotzdem sollte unsere Spieler den Kopf nicht hängen lassen. Der TV Oberhundem hat, insbesondere in der ersten Halbzeit, die wohl beste Leistung in dieser Saison abgeliefert. Siebzig Minuten lang wurde der Gegner klar beherrscht. Hier gilt es weiterzumachen, dann braucht uns vor keinem Gegner angst und bange werden.

 

Schon am kommenden Mittwoch kann unsere Mannschaft hierfür den Beweis antreten, trifft sie doch an dem, wegen dem Kreisschützenfest, vorgezogenen 6. Spieltag auf den Geheimfavoriten und letztjährigen Tabellendritten SV Serkenrode. Anstoß ist am 19. September um 19:00 Uhr in Oberhundem.

 

SSV Elspe: Schilch, Soemer, Kujawa, Braun, P. Arens, Reichling, Jaworski, Hermes (69. Zamojski), Menne (90. Hermann), Jantz (90. S. Arens), Schulte,

 

TV Oberhundem: Patrick Toffel, Roberto Barisano, Philipp Schmelter, Florian Kebben, Sascha Schöttes (76. Christopher Schwermer), Marvin Büdenbender, Stephan Heyna, André Christes, Enes Isufi, Benjamin Beckmann, Rouven Ottmann

 

Tore: 1:0 (73.) Eigentor, 1:1 (88.) Handelfmeter Enes Isufi, 2:1 (90.) Schulte

 

Schiedsrichter: Thomas Schücke (Gummersbach)

 

Im vorgezogenen Meisterschaftsspiel des 4. Spieltags kam der TV Oberhundem gegen die Sportfreunde Dünschede über ein 1:1 nicht hinaus.

Unsere Mannschaft hatte bereits in der Anfangsminute eine 100%ige Torchance, als sich Florian Kebben bis in den Fünfmeterraum der Gäste gedribbelt hatte. Offensichtlich war ihm der Torwinkel jedoch zu spitz, so dass er, statt den Torschuss selbst zu riskieren, lieber die Variante Zuspiel in die Mitte wählte, dort aber leider nur einen Abwehrspieler des Gegners fand. Die SF Dünschede überzeugte von Anfang an mit einer guten Raumaufteilung und ließ unsere Mannschaft in der Folgezeit kaum zur Entfaltung kommen. Hierbei machten wir uns allerdings das Leben selber schwer, da unser Spiel viel zu statisch wirkte und darunter zwangsläufig unser Aufbauspiel litt. Optisch hatte der Gast in der ersten Halbzeit mehr Spielanteile, aber große Gefahr vor unserem Tor strahlte der Gegner auch nicht aus, denn die wenigen, vielversprechenden Angriffe der Dünscheder wurden von unserer gut stehenden Defensive relativ souverän geklärt.

Immer dann, wenn wir mit gradlinigem und technisch sauberem Spiel, schnell vor das gegnerische Tor kamen, wurde es wirklich gefährlich, aber weder mehrfach Enes Isufi, noch Philipp Schmelter konnten ihre guten Möglichkeiten in Tore ummünzen. Mit einem torlosen Unentschieden wurden daher zwangsläufig die Seiten gewechselt.

In der zweiten Halbzeit übernahm dann der TV Oberhundem die Spielkontrolle. Nun suchten wir selbst energischer die Zweikämpfe und störten damit das ruhige und überlegte Aufbauspiel der Gäste nachhaltig. Das Spiel verlagerte sich zusehendst in die Hälfte der Sportfreunde. Dabei konnten unsere Angriffsversuche oft nur durch ein Foulspiel unterbunden werden. So auch in der 52. Minute, als wieder einer unserer Angriffsversuche über die rechte Seite durch ein regelwidriges Einsteigen des Dünscheder Abwehrspielers gestoppt wurde. Den fälligen Freistoß am rechten Strafraumeck der Gäste verwandelte Benjamin Beckmann direkt zur 1:0 Führung.

Angetrieben durch diese Führung, versuchten unsere Jungs einen zweiten Treffer nachzulegen. Doch der Schuss ging nach hinten los. Bei einem der seltenen Angriffe der Gäste köpfte Philipp Schmelter den Ball unglücklich genau auf den Kopf des Gästestürmers und von dessen Stirn prallte der Ball unhaltbar für unseren Torhüter Kevin Budzinski zum 1:1 Ausgleich ins Netz.

Das Spiel wurde nun zunehmend verbissener geführt. Darüber hinaus brachte die Auswechselbank der Gäste zusätzlich viel Hektik ins Spiel, da jeder Zweikampf mit oft unpassenden Zurufen gegenüber unseren Spielern und dem Schiedsrichter kommentiert wurden. Insbesondere trat hierbei der Linienrichter der Gäste in Erscheinung, der, statt sich auf das Spielgeschehen zu konzentrieren, lieber den verbalen Clinch auch mit den Zuschauern suchte. Leider ließ sich unsere Mannschaft einmal mehr von dieser Hektik anstecken, so dass hierunter zwangsläufig auch unser Spielfluss ins Stocken geriet. Verstärkt wurde diese Situation noch in der 70. Spielminute als ein Gästespieler nach einer groben Unsportlichkeit die gelb – rote Karte erhielt. Der TV Oberhundem warf zwar alles nach vorne, aber gute Chancen sprangen dabei selten heraus. Gut platzierte Torschüsse von André Christes oder Benjamin Beckmann wurden im letzten Moment noch vom Gegner zur Ecke abgeblockt. Leider wurden viel zu oft in aussichtsreicher Position die Flanken zu nahe vor das Gästetor geschlagen, so dass der Dünscheder Schlussmann keine Mühe hatte den Ball abzufangen.

Es blieb am Ende bei dem einen Treffer für den TV Oberhundem, denn mit Mann und Maus verteidigten die Sportfreunde Dünschede das für sie glückliche Unentschieden.

Auch nach dem vierten Spiel in der noch jungen Saison bleibt unsere Mannschaft zwar ungeschlagen, aber die drei letzten Remis bringen leider auch nur jeweils einen Punkt, so dass der Abstand zum Tabellenkeller nur geringfügig vergrößert werden konnte.

Das nächste Spiel bestreitet der TV Oberhundem am Freitag, den 14. September 2012 um 19:30 Uhr in Elspe gegen den SSV Elspe. Der Gegner hat sich nach der Auftaktpleite sehr gut erholt und konnte sich mit zwei Siegen in den folgenden Spielen im vorderen Drittel der Tabelle platzieren. Herauszustreichen hierbei ist der Sieg am letzten Sonntag gegen den bis dahin noch verlustpunktfreien SV Serkenrode, dem viele Fachleute einen Platz unter den ersten drei der Tabelle zutrauen und die bisher dieser Favoritenrolle auch gerecht wurden. Es erwartet uns also ein heißer Tanz, den wir nur mit der Einstellung des Auswärtsspiels in Elspe aus der Vorsaison bestehen können.

TV Oberhundem: Kevin Budzinski, Roberto Barisano, Philipp Schmelter, Florian Kebben, Markus Schmelter, Sascha Schöttes (69. Rouven Ottmann), Stephan Heyna, André Christes, Marvin Büdenbender, Benjamin Beckmann, Enes Isufi

 

SF Dünschede: Maraun, Kruck, Schmidtke, Sternal (46. Schulte), Bakacak, Zeiger, A. Vogel, Ritter (55. S. Vogel), S. Kominos, P. Kominos (90. Müller), Heße

 

Tore: 1:0 (52.) Benjamin Beckmann, 1:1 (60.) P. Kominos

Besondere Vorkommnisse: (70.) gelb – rote Karte S. Kominos wegen grober Unsportlichkeit

 

Schiedsrichter: Ugur Ok (Lennestadt)

 

Wieder nichts für schwache Nerven war der Auftritt unserer Mannschaft beim Auswärtsspiel in Rüblinghausen. Ohne großes Abwarten begannen beide Mannschaften das Spiel mit einer offensiven Ausrichtung. Dabei hatten wir den etwas besseren Start, da unsere Angriffe schneller und direkter in die Spitze gespielt wurden. In der 12. Minuten dann auch die zu diesem Zeitpunkt nicht unverdiente 1:0 Führung für den TV Oberhundem. Marvin Büdenbender konnte den Ball im dritten Versuch endlich mit dem Kopf über die Linie drücken, nach dem der Gastgeber zuvor zweimal den Ball vor dem Überschreiten der Torlinie geklärt hatte.

Nur wenige Minuten später hatte dann Rouven Ottmann das 2:0 auf dem Fuß, als er alleine auf den Rüblinghauser Schlussmann zulief. Der Torwart verkürzte jedoch  geschickt den Winkel und wehrte den Schuss gerade noch zur Ecke ab.

 

Nach einer guten Viertelstunde übernahm dann aber der Gastgeber aus der Kreisstadt das Kommando. Immer wieder wurden, insbesondere über die rechte Angriffsseite, gefährliche Angriffe eingeleitet, die aber am Ende durch geschicktes Abwehrverhalten unsererseits und sicherlich auch der nötigen Portion Glück nicht zum Ausgleichstor reichten.

Erst in den letzten fünf Minuten der ersten Halbzeit konnte der TV Oberhundem das Spiel wieder ausgeglichener gestalten und auch die gegnerische Abwehr wieder beschäftigen. Umso überraschender dann doch noch der Ausgleich für den VfR Rüblinghausen in der 45. Spielminute. Ein Freistoß kurz hinter der Mittellinie in halbrechter Position fand in der Höhe des Elfmeterpunkts genau den Kopf des Rüblinghauser Angreifers. Gegen den platzierten Kopfball hatte der erneut überzeugende Kevin Budzinski in unserem Tor keine Abwehrchance. Das 1:1 unmittelbar vor der Pause war mehr als ärgerlich.

 

Mit dem Ausgleichstor im Rücken begann der Gastgeber die zweiten 45 Minuten mit viel Druck. Bereits in der 52. Spielminute nutzte der VfR erneut eine Standardsituation um die 2:1 Führung zu erzielen. Wieder war dem Tor ein präzise geschlagener Freistoß auf der halbrechten Seite vorausgegangen.

Unser Trainerteam reagierte und brachte in der 58. Minute mit Enes Isufi, für den bis dahin defensiv agierenden Dominik Siebert, eine weitere Offensivvariante ins Spiel. Dies zahlte sich aus, denn nun drückte der TV Oberhundem vehement auf den Ausgleich. Leider verpasste Rouven Ottmann mit einem Lattenschuss den Ausgleichstreffer. Aber auch der Gastgeber blieb mit seinen Kontern gefährlich. In der 72. Spielminute konnte der Angriff des VfR nur durch ein Foulspiel ca. 20 Meter zentral vor unserem Tor gestoppt werden. Wie an der Schnur gezogen versenkte der Rüblinghauser Freistoßschütze den Ball unhaltbar im rechten Torwinkel zur 3:1 Führung.

 

Wer nun damit gerechnet hatte, dass sich der TV Oberhundem mit einer Niederlage abfinden würde, wurde einmal mehr eines Besseren belehrt. Bereits in der 75. Spielminute gab es einen berechtigten Handelfmeter für unser Team. Bei dem Versuch, einen Torschuss unserer Mannschaft abzuwehren, stoppte der gegnerische Abwehrspieler den Ball  unfreiwillig mit beiden Händen und vereitelte so unsere Tormöglichkeit. Den fälligen Elfmeter verwandelte Enes Isufi sicher zum 2:3 Anschlusstreffer.

Unsere Mannschaft drängte nun auf den Ausgleich. In der 83. Minute hatte Enes Isufi noch Pech, als sein Torschuss vom Torwart der Gastgeber mit einer Glanzparade abgewehrt werden konnte. Aber nur drei Minuten später wurden unsere Angriffsbemühungen belohnt. Wieder war Enes Isufi zur Stelle und markierte mit einem gezielten Torschuss ins lange linke Eck den verdienten 3:3 Ausgleich.

 

Dank der Steigerung in der zweiten Halbzeit hat sich der TV Oberhundem diesen Punkt am Ende verdient, auch wenn der Gastgeber in der ersten Halbzeit deutlich mehr vom Spiel hatte. Gerade auf die Leistung ab der 60. Minute gilt es nun aufzubauen, denn bereits am kommenden Mittwoch, den 5. September trifft der TV Oberhundem in seinem zweiten Heimspiel auf die Sportfreunde Dünschede, der momentan mit einem Punkt mehr als wir auf Platz drei der noch jungen Tabelle liegt. Dieses vorgezogene Spiel wird um 19:30 Uhr in Oberhundem angepfiffen.

 

 

VfR Rüblinghausen: Malcher, Niemann, Arens, Döppeler, Voß, Muric (86. Jäkel), Riese, van Gerven (73. Inal), Popczik, Burghaus, Bindek (79. Simon)

 

 

TV Oberhundem: Kevin Budzinski, Roberto Barisano, Philipp Schmelter, Florian Kebben, Markus Schmelter, Dominik Siebert (58. Enes Isufi), Stephan Heyna, André Christes, Marvin Büdenbender, Rouven Ottmann, Benjamin Beckmann

 

 

Tore: 0:1 (12.) Marvin Büdenbender, 1:1 (45.) Bindek, 2:1 (52.) Niemann, 3:1 (75.) Burghaus, 3:2 (78. Handelfmeter) Enes Isufi, 3:3 (86.) Enes Isufi

 

 

Besondere Vorkommnisse: (84.) gelb-rote Karte Dominik Siebert wegen Meckern auf der Ersatzbank

 

Schiedsrichter: Bahadir Özdemir (Lüdenscheid)

 

 

Vor einer Woche noch fast 40° Grad, heute Dauerregen mit Windböen bei knapp 15 ° Grad, ein krasser Unterschied wettertechnisch gesehen. Englisches Fußballwetter also, das sich auch im Spiel selbst widerspiegelte. Technische Kabinettstückchen oder ein geordneter Spielaufbau konnten die Zuschauer nur selten beobachten. Der SV Heggen überzeugte mit Kampf- und Einsatzwille und spielte von Beginn an aus einer starken Defensive heraus immer wieder gefährlich nach vorne. Unsere Mannschaft kam nur sehr schwer ins Spiel und hatte erhebliche Schwierigkeiten mit dem druckvollen Pressing der Gäste.


Trotzdem hatten wir die erste Großchance, doch Benjamin Beckmann köpfte in der 13. Minute den Ball freistehend im Fünfmeterraum knapp über das Tor.  Fast im Gegenzug dann die nicht unverdiente Gästeführung, als ein Fehlpass in unserem linken Mittelfeld, den Gegner zum Konter regelrecht einlud. Das folgende Missverständnis in unserem Abwehrverhalten sorgte dafür, dass der gegnerische Stürmer den Ball am Torwart vorbei ins leere Tor spitzeln konnte. 0:1 nach 15 Spielminuten, ein herber Rückschlag für unsere Jungs, von dem sie sich nur schwer erholten. Der SV Heggen bestimmte nun das Spiel und erspielte sich nun einige klare Torchancen. Mit viel Glück  und Dank der Querlatte, sowie unseres sehr guten Schlussmanns Kevin Budzinski konnte das knappe Ergebnis bis zur Pause gehalten werden.  Weitere Chancen für den TV Oberhundem waren in der ersten Halbzeit leider Fehlanzeige.


Zu Beginn der zweiten Halbzeit änderte sich am Spiel zunächst nichts. Unsere Angriffsversuche blieben weiterhin Stückwerk, dafür war die Fehlpassquote einfach zu hoch oder die guten Ansätze wurden durch unnötige Ballverluste einfach weggeschenkt. Auch in dieser Phase des Spiels waren die Gäste mit ihrem Konterspiel eindeutig gefährlicher, doch auch jetzt wurden eigentlich zwingende Chancen geradezu leichtfertig vergeben.


So sollte sich eine alte Fußballweisheit erneut beweisen, denn der erste gute Angriff in Tornähe der Heggener konnte nach gut einer Stunde nur durch ein Foulspiel unterbunden werden. Der fällige Freistoß gelang in Höhe der Straffraumgrenze zu Benjamin Beckmann und gegen dessen Schuss ins linke untere Eck hatte der Gästetorwart keine Abwehrchance.


Der 1:1 Ausgleichstreffer fiel praktisch aus dem Nichts. Doch genau diesen Weckruf hatte unsere Mannschaft gebraucht, denn nun übernahm sie die Initiative und kam endlich auch gefährlich vor das gegnerische Tor. Sowohl Rouven Ottmann als auch Philipp Schmelter schafften es leider nicht den Ball in aussichtsreicher Position über die Torlinie zu bugsieren.


Aber der Gast blieb stets mit seinen Kontervorstößen gefährlich, wie sich in der 82. Spielminute zeigen sollte.  Vorausgegangen war ein unzureichendes Zweikampfverhalten ca. 20 Meter vor unserem Tor. Der Ball konnte dem freistehenden Gästeangreifer  zugespielt werden und gegen den folgenden Torschuss hatte unser Torhüter keine Chance.  Wieder lagen unsere Jungs zurück.

Würde der TV Oberhundem noch einmal zurückschlagen können? Nach der bis dahin gezeigten Gesamtleistung konnte man damit eigentlich nicht rechnen. Aber es sollte doch noch reichen, auch wenn hierzu erneut ein ruhender Ball notwendig wurde. Wieder war es ein Freistoß aus halbrechter Position, der diesmal maßgerecht Enes Isufi zugespielt wurde. Trocken und humorlos zog der letztjährige Torschützenkönig der Kreisliga A ab und traf unten links zum glücklichen 2:2 Ausgleich.


Ein 2:2 Remis als Endergebnis, letztendlich ein schmeichelhafter Punktgewinn für unsere Mannschaft, die an diesem Spieltag leider nur zu selten überzeugen konnte.   Zwei verschenkte Punkte für den SV Heggen, doch wie drückte sich der Gästetorwart  treffend aus: „Den TV Oberhundem darf man nie abschreiben“.

Zum nächsten Spiel muss der TV Oberhundem am Sonntag, den 02.09.2012 erneut in die Kreisstadt Olpe reisen. Gastgeber ist dann wieder ein Absteiger aus der Bezirksliga. Um 15:00 Uhr erwartet uns der VfR Rüblinghausen, der nach der Heimspielpleite zum Saisonstart gegen den SV Serkenrode sicherlich auf Wiedergutmachung aus ist. Mehr als eine Außenseiterrolle dürfte deshalb auch dort für uns nicht drin sein.


TV Oberhundem: Kevin Budzinski, Roberto Barisano, Markus Schmelter, Philipp Schmelter, Sascha Schöttes (41. Florian Kebben), Christopher Schwermer (50. Dominik Siebert), Stephan Heyna, André Christes, Marvin Büdenbender (46. Enes Isufi), Rouven Ottmann, Benjamin Beckmann


SV Heggen: Herbrechter, Feling, Hesener, Löb, Schulte, Breidebach, Spies Bock, Korth (90. Wilhelm), Aparicio,  Korbel (90. Bölker)


Tore: 0:1 (15.) Korth, 1:1 (62.) Benjamin Beckmann, 1:2 (82.) Löb, 2:2 (87.) Enes Isufi


Schiedsrichter: Ahmet Schrage (Finnentrop)

 

Oberhundem °C
  22.01.2018 Ferienhaus Ostsee
JSN Epic template designed by JoomlaShine.com