Gluthitze, das Fehlen von sieben mehr oder weniger Stammspielern und dazu noch als Auftaktgegner der Bezirksligaabsteiger SpVg. Olpe 2, eigentlich sprach alles gegen den TV Oberhundem im ersten Meisterschaftsspiel der neuen Saison. Doch trotz dieser widrigen Umstände begann unsere Mannschaft ruhig und konzentriert. Zwangsläufig hatten wir auch die ersten Möglichkeiten, doch die Torschüsse von Benjamin Beckmann, Sascha Schöttes oder auch Marvin Büdenbender verfehlten entweder knapp das Tor oder wurden eine sichere Beute für den starken Olper Schlussmann.


Mitte der ersten Halbzeit übernahm langsam der Gastgeber die Spielkontrolle, ohne aber zunächst wirklich gefährlich zu werden. Nach einer gelungenen Ballstafette im linken Mittelfeld gelang der Ball zu Marvin Büdenbender, der dem mitgelaufenen Benjamin Beckmann den Ball mustergültig auflegte. Ohne lange zu fackeln zog Benjamin Beckmann ab und der Olper Torwart hatte keine Abwehrchance. Nach 32 Spielminuten führte der TV Oberhundem mit 1:0.


Ruhig und souverän aus einer stabilen Abwehr heraus dominierte unsere Mannschaft ab sofort wieder das Spielgeschehen. Nur neun Minuten später passte Benjamin Beckmann den Ball auf den rechts außen durchstartenden Sascha Schöttes. Der nahm den Ball geschickt mit, drang in den Strafraum ein und schloss den Angriff mit dem Torschuss zum 2:0 ab. Mit diesem Ergebnis wurden dann auch die Seiten gewechselt.


Die erste Chance in der zweiten Halbzeit hatte der Bezirksligaabsteiger, aber bereits nach kurzer Zeit kontrollierte der TV Oberhundem wieder das Spiel und kam folgerichtig auch zu weiteren Torchancen. Doch leider versäumten sowohl Marvin Büdenbender, Benjamin Beckmann als auch Philipp Schmelter das dritte Tor nachzulegen.

Völlig überraschend dann der 1:2 Anschlusstreffer der Olper in der 63. Spielminute. Es war die erste Möglichkeit der Gastgeber in der zweiten Halbzeit. Plötzlich witterten die Kreisstädter ihre Chance und drückten unsere Mannschaft in die eigene Hälfte zurück. Doch mit ihren Konterchancen blieb der TV Oberhundem gefährlich. In der 82. Minute entwischte Marvin Büdenbender einmal mehr der gegnerischen Abwehr. Im Strafraum spielte er den Ball quer auf den mitgelaufenen Benjamin Beckmann. Benjamin Beckmann nahm den Ball an, umspielte den herausstürmenden Torwart und schob den Ball zum 3:1 ins Netz.

Eigentlich musste dies doch bei dieser mörderischen Hitze die Entscheidung sein. Doch der Gastgeber gab nicht auf und erzielte in der 87. Minute nach einer schönen Flanke von rechts außen per Kopfball den erneuten Anschlusstreffer.  Der Gastgeber drückte weiter und in der 90. Spielminute hatte unsere Mannschaft Glück, denn ein abgefälschter Ball sprang vom Lattenkreuz ins Spielfeld zurück und konnte dann mit letzter Kraft geklärt werden.

Ein weiterer Kontervorstoß über Marvin Büdenbender brachte dann in der ersten Minute der Nachspielzeit die endgültige Entscheidung. Sein genaues Zuspiel auf Stephan Heyna nutzte unser Kapitän, der mit seinem Rechtsschuss den 4:2 Entstand erzielte.

 

Ein wichtiger Auftaktsieg für unsere Mannschaft, die trotz der widrigen Umstände einen verdienten Auswärtssieg feiern konnte. Hut ab vor dieser Leistung, die nicht selbstverständlich war. Diese Einstellung gilt es jetzt mitzunehmen, denn am kommenden Sonntag erwartet der TV Oberhundem den letztjährigen Tabellenfünften SV Heggen, der ebenfalls mit einem Sieg in die neue Saison gestartet ist. Anstoß ist am 26. August um 15:00 Uhr in Oberhundem.

 

SpVg. Olpe 2: Stute, Mester, Ochel, L. Huckestein, van der Wielen, Matar, Bredebach (46. Geylan), M. Huckestein, Fernandez (46. Germann), Heite, Lütticke (69. Daglioglu)

 

TV Oberhundem: Patrick Toffel, Christopher Schwermer, Philipp Schmelter, Sascha Schöttes (64. Ralf Behle), Markus Schmelter, Dominik Siebert,  Stephan Heyna, André Christes, Marvin Büdenbender, Rouven Ottmann, Benjamin Beckmann

 

Tore: 0:1 (32.) Benjamin Beckmann, 0:2 (41.) Sascha Schöttes, 1:2 (63.) M. Huckestein, 1:3 (82.) Benjamin Beckmann, 2:3 (87.) Germann, 2:4 (90.) Stephan Heyna

 

Schiedsrichter: Michael Hahn (Lohmar)

 

Die Luft ist definitiv raus beim TV Oberhundem. Mit der dritten Niederlage in Folge blieb unsere Mannschaft bei 36 Punkten hängen. Dank der Mithilfe der zweiten Welle des SV Ottfingen, die nach einer 2:6 Niederlage beim SC Drolshagen in der Endabrechnung nur auf 34 Punkte kommen, reichte es am Ende doch schon zum Klassenerhalt und die bange Frage, wie denn die Relegation in der Bezirksklasse ausgehen wird, hat für uns keine Bedeutung mehr.

 Dabei waren unsere Jungs gut in das Auswärtsspiel bei der DJK Bonzel gestartet. Die Abwehr stand sicher und mit überlegtem Spiel über die Flügel wurden sich gute Möglichkeiten erarbeitet. Belohnt wurde diese Anfangsphase mit dem 1:0 durch Stephan Heyna, der in der 15. Spielminute mit einem überlegten Schuss aus rund zehn Metern ins lange rechte obere Toreck den Torhüter der Gastgeber überwand.

 Im Nachhinein zeigte sich jedoch, dass dieser Führungstreffer Gift für unser Spiel darstellte. Völlig unverständlich zog sich der TV Oberhundem von Minute zu Minute mehr in die eigene Hälfte zurück und überließ dem Gastgeber das Spielgeschehen. Die DJK Bonzel übernahm somit das Kommando und wurde dabei durch das lässige Abwehrverhalten unserer gesamten Mannschaft unterstützt. In der 37.Spielminute war es dann soweit, ein direkt verwandelter Freistoß brachte den verdienten 1:1 Ausgleich. Dieses Gegentor verstärkte unsere Unsicherheit noch mehr und zwangsläufig fiel noch vor dem Seitenwechsel das 2:1 für die DJK.

Beflügelt durch die Führung setzte der Exbezirksligist auch zu Beginn der zweiten Halbzeit sein überlegenes Spiel fort und drängte auf die Entscheidung. Unserer Mannschaft gelang in dieser Phase des Spiels nichts mehr. Fehlpässe und verlorene Zweikämpfe prägten unser Spiel. Einzig und allein unserem besten Spieler, Torwart Christoph Göbel, war es zu verdanken, dass Bonzel die sich bietenden Chancen nicht in weitere Tore ummünzen konnte. Doch in der 60. Minute war auch für unseren Torwart nichts mehr zu retten und der Gastgeber erhöhte auf 3:1.

Direkt nach Wiederanstoß keimte noch einmal etwas Hoffnung auf, als Enes Isufi den Ball im Bonzeler Strafraum erwischte und das 3:2 erzielte. Ob der Ball, der gegen die Unterkante der Latte prallte, aber tatsächlich in vollem Umfang die Torlinie überschritten hatte, konnte im Nachhinein keiner der Akteure sagen. Aber bereits sieben Minuten später stellte die DJK Bonzel den alten Zwei-Tore-Abstand wieder her.

Nur wenige Minuten später war der Ball zwar erneut im Bonzeler Tor, aber Rouven Ottmann gab nach Befragen des Schiedsrichters ein Handspiel zu, so dass es am Ende bei der 2:4 Niederlage blieb.

 Der TV Oberhundem beendet die Aufstiegssaison 2011/2012 auf dem 11. Platz. Das Saisonziel Klassenerhalt hat der Aufsteiger damit geschafft. Dennoch trüben die Leistungen der letzten drei Spiele den bis dahin so positiven Gesamteindruck. Nach vier Niederlagen zu Beginn der Saison holte unsere Mannschaft in den nächsten 21 Spielen 36 Punkte, was zwischenzeitlich Rang 5 bedeutete. Durch die Negativserie zum Schluss der Serie rutschte der TV Oberhundem aber wieder in die untere Tabellenregion ab, so dass wir bis zum Schluss um den tatsächlichen Klassenverbleib bangen mussten.

Trotzdem können wir am Ende stolz auf unsere Mannschaft sein, denn in vielen tollen Spielen hat sie mehr als einmal gezeigt, dass sie sich auch in dieser Aufstiegssaison fußballerisch weiterentwickelt hat. Darauf gilt es aufzubauen, denn die kommende Saison wird mit zwei starken Aufsteigern aus der Kreisliga B und den mindestens drei Absteigern aus der Bezirksklasse vermutlich noch schwerer, da die Klasse noch ausgeglichener besetzt erscheint.

 

DJK Bonzel: Voss, Bieke, P. Schäfers, Hellekes, Mummel, M. Kirchhoff, Nawrath (70. Zdravkovic), D. Schäfers (80. Blefgen), Kaufmann, Bock, Rostek (50. J. Kirchhoff),

TV Oberhundem: Christoph Göbel, Roberto Barisano, Kevin Rau, Philipp Schmelter, Sascha Schöttes (75. Sebastian Jürgens), Jonny Schöttes (62. Florian Kebben), André Christes, Stephan Heyna, Stephan Pavlovic (85. Benjamin Beckmann), Enes Isufi, Rouven Ottmann

Tore: 0:1 (15.) Stephan Heyna, 1:1 (37.) Kaufmann, 2:1 M. Kirchhoff (41.) 3:1 (60.) Kaufmann 3:2 (61.) Enes Isufi, 4:2 (68.) Mummel

Besondere Vorkommnisse: André Christes, rote Karte (89. grobes Foulspiel)

Schiedsrichter: Frank Brunne (RSV Listertal)

 

 

Im letzten Heimspiel der Aufstiegssaison 2011/2012 verlor der TV Oberhundem verdient mit 1:2 Toren gegen den SC LWL 05. Bereits in der zweiten Spielminute hatte der Gast aus dem Attendorner Raum die Gelegenheit zum 0:1, aber den Kopfball des Gästestürmers konnte Christoph Göbel parieren. Fast im Gegenzug bot sich auch für uns die erste Tormöglichkeit, doch der Schuss von Florian Kebben ging knapp am Tor vorbei. Ein munterer Auftakt in einer Partie, in der es für beide Mannschaften darum ging, den endgültigen Klassenerhalt unter Dach und Fach zu bringen. Beide Mannschaften versuchten auch in der Folgezeit weiter nach vorne zu spielen, wobei der TV Oberhundem zwar etwas mehr Ballbesitz hatte, aber der Gast immer gefährlich blieb. Mitte der ersten Hälfte schlug das Chancenpendel dann deutlich in Richtung unserer Mannschaft aus. Den Anfang machte Enes Isufi, dessen Schuss vom Gästetorwart gerade noch zur Ecke abgeblockt werden konnte. Kurz darauf zielte Florian Kebben zu genau und traf mit seinem Torschuss nur den linken Pfosten. Es folgte nur wenige Augenblicke später eine scharfe Hereingabe von Felix Lenneper, die Enes Isufi nur denkbar knapp verpasste. So endete die erste Halbzeit zum Glück für die Gäste mit einem torlosen Remis.

Offenbar hatte der Gästetrainer in der Halbzeitpause die richtigen Worte gefunden, denn der SC LWL 05 schnürte unsere Jungs zu Beginn der zweiten Halbzeit förmlich ein. Die logische Konsequenz dieser Angriffswelle war die 1:0 Führung der Gäste in der 50. Spielminute. Hierbei sah unser Defensivverbund denkbar schlecht aus, denn ohne Gegenwehr konnte der Gegner durch die Angriffsmitte in Richtung Tor drängen und mit einem gezielten Pass auf Rechtsaußen unsere Abwehr endgültig aushebeln um damit freie Bahn zum Führungstreffer zu haben.

Unsere Mannschaft wirkte geschockt, denn die folgenden hektischen Angriffsversuche wirkten planlos und somit auch ungefährlich. Der Gast zog sich nun geschickt in die eigene Hälfte zurück und wartete auf unsere Fehler im Spielaufbau um dann erfolgreich nach vorne zu stoßen. Dieses Abwarten wurde auch prompt belohnt. Ein Fehlpass im Mittelfeld nutzte der SC LWL 05 in der 62. Minute zu einem blitzsauberen Konter, der das 0:2 brachte.

Nur eine Minute später keimte noch einmal Hoffnung beim Oberhundemer Anhang auf. Endlich erreichte ein Zuspiel den im Strafraum lauernden Enes Isufi und gegen dessen Drehschuss ins linke Eck zum 1:2 Anschlusstreffer hatte der Gästetorwart keine Chance.

Doch dieses Tor bewirkte leider nicht die Wende zum Besseren in unserem Spiel. Im Gegenteil, in der verbleibenden Spielzeit gelang unserer Mannschaft so gut wie nichts mehr, zumal unsere Fehlpassquote neue Höchstwerte erreichte. Torgefährlich blieben nur die Gäste und am Ende konnte sich der TV Oberhundem bei Christoph Göbel bedanken, der mit Glanzparaden eine deutlich höhere Niederlage verhinderte.

Nach einer schwachen zweiten Halbzeit, eine erneut verdiente Niederlage. Eigentlich ist dieser Leistungsabfall nicht zu verstehen, aber ohne Siegeswillen und der damit verbundenen Aggressivität kann im Abstiegskampf kein Erfolg erzielt werden. Nur mit „Hacke, Spitze, eins, zwei, drei“ wie zuletzt gezeigt, gewinnt man keine Spiele, insbesondere wenn dem Gegner selbst, das Wasser bis zum Halse steht.

Nach dieser erneuten Niederlage spitzt sich die Tabellensituation für unsere Jungs noch einmal zu. Sollte es am Ende vier Bezirksligaabsteiger aus dem Kreis Olpe geben, würde der 12. Platz den Abstieg bedeuten. Der TV Oberhundem steht momentan mit 36 Punkten auf Platz 9, auf den Plätzen 10 bis 12 folgen drei Mannschaften, die alle 34 Punkte haben. Vermutlich reicht am kommenden Sonntag ein Punkt, da bei einem Unentschieden von uns, zumindest SF Dünschede aufgrund des weit aus schlechteren Torverhältnisses (minus zwölf gegenüber uns) und trotz eines möglichen Sieges beim Tabellendritten SV Serkenrode hinter uns bleiben müsste. Noch einfacher zu rechnen wäre natürlich ein Sieg, denn dann könnte uns keine Mannschaft mehr überholen.

Von daher gibt es am kommenden Sonntag, den 17. Juni 2012 um 15:00 Uhr in Bonzel nur eine Devise: „Verlieren, verboten.“ Wenn sich unsere Jungs noch einmal auf das besinnen, was sie in dieser Saison schon oft genug gezeigt haben, ist mindestens dieser eine Punkt durchaus machbar. Also Kopf hoch und mit voller Konzentration und Siegeswillen in das letzte Spiel der Saison, damit die spannende Aufstiegssaison ein gutes Ende findet.

 

TV Oberhundem: Patrick Göbel, Roberto Barisano, Philipp Schmelter, Sascha Schöttes, Felix Lenneper (52. André Christes), Stephan Pavlovic, Jonny Schöttes (79. Benjamin Beckmann), Florian Kebben, Sebastian Jürgens (70. Kevin Rau), Enes Isufi, Rouven Ottmann

 

SC LWL 05: Khalladi, Bender, Rauterkus, Hofmeister, Ockenfels, Busenius (68. Schulte), Sangermann (90. Arns), Inal, Pachutzki, Henel, Haziraj (78. Kaufhold)

 

Tore: 0:1 (50.) Sangermann, 0:2 (62.) Busenius, 1:2 (63.) Enes Isufi

 

Schiedsrichter: Ralph Bierbrauer (Kreuztal)

Der TV Oberhundem passte sich im vorletzten Auswärtsspiel der Saison an das denkbar schlechte Wetter in Hillmicke an. Dabei war der Beginn der Partie noch ganz viel versprechend, als der gegnerische Torwart in der 2. Spielminute den Kopfball von Enes Isufi, nach einer guten Flanke von André Christes, reflexartig an die Querlatte lenkte. Doch schon bald lief im Zusammenspiel unserer Mannschaft nicht mehr viel zusammen. Hinzu kam ein sorgloses Abwehrverhalten, dass der Gegner bereits in der 11. Minute gnadenlos ausnutzte. Durch einen schnellen Angriff über die linke Seite konnte der Stürmer in unseren Strafraum eindringen und aus spitzem Winkel Patrick Toffel mit einem satten Schuss unter die Querlatte überraschen.

Aufgrund des relativ frühen 0:1 Rückstand wurde unser Spiel nun noch hektischer und planloser. Trotzdem wäre uns fast der Ausgleich gelungen, als Rouven Ottmann nach knapp zwanzig Minuten einen Kopfball in Richtung rechter Torwinkel platzierte, aber der gegnerische Torwart mit einer Klasseparade den Ball noch so eben an den Pfosten lenken konnte. Dies sollte bis zur Pause der letzte gelungene Angriff des TV Oberhundem sein, denn bereits wenige Minuten später entwischte der linke Angreifer der Gastgeber erneut unserer Abwehr, ein geschicktes Zuspiel ins Sturmzentrum und der SV BW Hillmicke führte nach 28 Minuten mit 2:0.

Das 3:0 in der 36. Spielminute resultierte aus einem Weitschuss, nachdem unsere Defensive einmal mehr den Ball leichtfertig an den Gegner verloren hatte. Mit diesem Ergebnis wurden dann auch die Seiten gewechselt.

Mit etwas mehr Engagement begann der TV  Oberhundem den zweiten Durchgang. Optisch war unsere Mannschaft nun zwar deutlich überlegen, aber zwingende Torchancen ergaben sich so gut wie überhaupt nicht. Oftmals wurden die Angriffe bereits am Strafraum durch Fehlpässe oder schlechten Flanken zunichte gemacht. So hatte es der Gegner im Prinzip sehr einfach, die beruhigende Führung mehr und mehr über die Zeit zu bringen.

Trotz guter Konterchancen kamen die Gastgeber nur noch selten gefährlich vor unser Tor. Dies war sicherlich auch mit ein Verdienst von Roberto Barisano, der nach seiner Einwechslung nach der Pause, die Abwehr entscheidend stabilisierte.

Das Spiel unserer Mannschaft wurde von Minute zu Minute immer schlechter. Ein Fehlpass nach dem anderen ließ keinen vernünftigen Spielaufbau mehr zu. Diese katastrophalen Fehler machten nur den Gegner stark, der sich in der Schlussphase noch einmal auf das Toreschießen besann und in der 85. Spielminute zwangsläufig auf 4:0 erhöhte.

Mit etwas mehr Konzentration im Abschluss hätte der Gegner in den letzten Minuten den Vorsprung durchaus noch weiter ausbauen können, so dass der TV Oberhundem am Ende froh sein konnte, nicht noch höher als 0:4 verloren zu haben.

Ein rabenschwarzer Tag des Aufsteigers, der mit der schlechtesten Saisonleistung verdient verloren hat. Zwei Spieltage vor Saisonende ist damit der Klassenerhalt immer noch nicht endgültig, da aufgrund der Tabellensituation in der Bezirksliga 6 und 7 noch immer vier Absteiger aus dem Kreis Olpe möglich sind. Um sich wirklich aller Sorgen zu entledigen benötigt der TV Oberhundem noch drei Punkte. Vermutlich wird jedoch auch ein Punkt ausreichen, da unser Torverhältnis trotz der hohen Niederlage gegenüber den Mitkonkurrenten immer noch ganz komfortabel aussieht. Verlassen sollte sich unsere Mannschaft darauf jedoch nicht. Im letzten Heimspiel der Aufstiegssaison sollten unsere Jungs daher noch einmal alles geben, damit endlich die letzten Zweifel beseitigt werden können. Der Gegner am kommenden Sonntag, den 10 Juni 2012 ist um 15:00 Uhr der SC LWL 05.

 

SV BW Hillmicke: Koch, Goga, Schönauer, Briel, Aflaz, Eskara (80. Hochhalter), Brüser, Brucker, Glassmann (87. Missel), Qaka, Stallmann (86. Fernholz)

TV Oberhundem: Patrick Toffel, Jonny Schöttes, Philipp Schmelter, Sascha Schöttes (85. Sebastain Jürgens), Benjamin Beckmann, Dominik Siebert (46. Roberto Barisano), Stephan Heyna, André Christes, Enes Isufi, Stephan Pavlovic, Rouven Ottmann

 

Tore: 1:0 (11.) Brucker, 2:0 (28.) Glassmann, 3:0 (36.) Stallmann, 4:0 (85.) Stallmann

 

Schiedsrichter: Walter Geberbauer (Olpe)

Hektisch und nervös begann der TV Oberhundem das Lokalderby gegen den FC Langenei - Kickenbach. Der Gast aus der Lennestadt beschränkte sich zunächst auf eine dicht gestaffelte Abwehrkette und ließ damit unsere Mannschaft nicht ins Spiel kommen. Unsere Jungs wurden von Minute zu Minute unsicherer, so dass unser Aufbauspiel fast gänzlich zum Erliegen kam. Erst in der 30. Spielminute setzte sich Sascha Schöttes endlich einmal auf dem rechten Flügel durch, spielte im Strafraum noch einen Abwehrspieler aus, um dann völlig frei vor dem gegnerischen Torwart den Torschuss etwas zu hoch zu platzieren und daher nur die Querlatte traf. Längst hatte der Gast seine Chance erkannt und spielte nun auch mutig nach vorne. So war es keine Überraschung, als ihnen in der 41. Spielminute der Führungstreffer gelang. Hierbei durfte sich der FC Langenei jedoch bei unserem Spielführer Stephan Heyna bedanken, der im Strafraum einen eigentlich harmlosen Ball verstolperte, so dass sein Gegenspieler den Ball mustergültig auf den freistehenden Stürmer querpassen und dieser keine Mühe hatte das 0:1 zu markieren.

Dieses Gegentor versetzte unsere Mannschaft in einen wahren Schockzustand, den in den restlichen vier Minuten bis zur Pause spielte nur noch der FC La/Ki, der glücklicherweise die beiden hundertprozentigen Chancen leichtfertig vergab. So war der TV Oberhundem heilfroh nur mit einem Rückstand von 0:1 in die Pause zu gehen.

In der zweiten Halbzeit fand unsere Mannschaft dann wesentlich besser ins Spiel. Nun nahm man auch die Zweikämpfe an und fand über den notwendigen Einsatz auch den bisher so schmerzlich vermissten Spielrhythmus. Die erste gelungene Kombination durch die Spielmitte über Stephan Heyna und Enes Isufi fand den im Strafraum lauernden Rouven Ottmann. Gegen dessen Schuss ins rechte Eck war der Gästetorwart machtlos und in der 53. Spielminute stand es 1:1. Nur fünf Minuten später brachte ein unglückliches Eigentor der Gäste die 2:1 Führung.

Dieser Rückstand schockte den FC Langenei, dem nun kaum noch etwas gelang. Der TV Oberhundem drängte jetzt auf die Vorentscheidung und erspielte sich ein klares Übergewicht. Mit einem Doppelpack in der 73. und 75. Spielminute schraubte Enes Isufi das Ergebnis auf 4:1.

Mit dem sicheren Sieg im Rücken schaltete unsere Mannschaft mehrere Gänge zurück und versuchte das Ergebnis über die Runden zu schaukeln. Die Lässigkeit und Sorglosigkeit, die wir dabei an den Tag legten, erinnerte dann wieder stark an die erste Halbzeit. Daher war es nicht verwunderlich, dass der Gast in der 87. Spielminute unter tätiger Mithilfe unserer gesamten Abwehr noch das 4:2 erzielen durfte.

Dies war dann aber auch der letzte Treffer in diesem Lokalkampf. Aufgrund der spielerischen Überlegenheit in der zweiten Halbzeit gewann der TV Oberhundem am Ende hochverdient. Dieser Sieg dürfte besonders unseren verständlicherweise abwesenden Spielertrainer Ralf Behle gefreut haben. Nur wenige Stunden nach der Geburt seines Sohnes verhalf ihm seine Mannschaft zu einem weiteren Hochgefühl.

Trotzdem bedeutet dieser Sieg noch nicht den vorzeitigen Klassenerhalt. Gerade die gestrigen Ergebnisse haben gezeigt, dass jeder jeden schlagen kann und man mit allen Unwahrscheinlichkeiten rechnen muss. Bereits das nächste Spiel ist deshalb besonders wichtig. Am Sonntag, den 03. Juni erwartet uns um 15:00 Uhr der derzeitige Tabellendrittletzte BW Hillmicke, der nach einer beeindruckenden Punktejagd in der Rückrunde den Anschluss ans rettende Ufer zurückgefunden hat. Kein leichtes Spiel daher, wobei die Erinnerung an die Hinspielniederlage in Oberhundem eigentlich Motivation genug für unsere Jungs sein dürfte.

TV Oberhundem: Christoph Göbel, Roberto Barisano, Philipp Schmelter, Sascha Schöttes (37. Jonny Schöttes) Benjamin Beckmann, Dominik Siebert (79. Felix Lenneper) Stephan Heyna, André Christes, Enes Isufi, Stephan Pavlovic, Rouven Ottmann

 

FC Langenei/Kickenbach: F. Lattanzi, Schmidt, Schulz, Schauerte, Stemmer, Üzer, Fischer, Tomasovic, N. Lattanzi, Richter (54. Heinemann), Witteborg

 

Tore: 0:1 (41.) Tomasovic, 1:1 (53.) Rouven Ottmann, 2:1 (58.) Eigentor, 3:1 (73.) Enes Isufi, 4:1 (75.) Enes Isufi, 4:2 (87.) Üzer

 

Schiedsrichter: Willi Pilger (FC Cobbenrode)

 

 

 

 

Mit einem mehr als verdienten Punktgewinn durfte unsere erste Mannschaft die Rückfahrt aus Heggen antreten. Der TV Oberhundem überzeugte in der ersten halben Stunde des Spiels mit einem gefälligen Spielaufbau und guter Abwehrarbeit. Einzig die zwingenden Torchancen ließ der Gastgeber nicht zu. Der SV Heggen wurde nur sporadisch mit langen Bällen über die Außen gefährlich, doch auch bei ihnen fehlte es beim letzten Anspiel an der Präzision. Nach gut dreißig Minuten erlebte unser Spiel einen Bruch. Dem Gegner wurde auf einmal zu viel Platz gelassen und prompt übernahm der SV Heggen die Initiative. Mehr als einmal konnte unsere Abwehr erst im letzten Augenblick klären. Alles in allem war daher das torlose Remis zur Pause absolut in Ordnung.

Nach der Pause zeigte sich der TV Oberhundem wieder von seiner stärkeren Seite. Enes Isufi hatte nach gut vier Minuten das 1:0 auf dem Fuß, aber sein Torschuss ging knapp am linken Pfosten vorbei. Aber auch der SV Heggen zeigte von Beginn an, dass man die zweite Halbzeit offensiver beginnen wollte und so entwickelte sich ein insgesamt ansprechendes Spiel in dem nur die Tore fehlten.

Die größte Möglichkeit hatte dann in der 65. Spielminute Rouven Ottmann, als er im Strafraum der Gastgeber mustergültig freigespielt wurde. Aber statt den Ball zu lupfen , schoss unser Mittelstürmer sofort und traf nur den herauseilenden Heggener Torhüter, der den Ball zur Ecke lenken konnte. Nur wenige Minuten später war erneut Rouven Ottmann zur Stelle, aber mit einem tollen Reflex faustete der stärkste Spieler des SV Heggen den Kopfball gerade noch über das Tor. Die anschließende Ecke brachte leider nichts ein.

Knapp zehn Minuten vor Spielschluss hatte auch der SV Heggen eine hundertprozentige Torchance, aber zum Glück prallte der Ball nur ans linke Außennetz. Der TV Oberhundem versuchte bis zum Schluss den alles entscheidenden Treffer zu erzielen, aber am Ende sollte es nicht sein. Mit einem guten 0:0 erspielte und erkämpfte sich unsere Mannschaft einen Punkt, der uns wieder ein Stückchen näher Richtung Klassenerhalt brachte.

Nun hat der TV Oberhundem erst einmal Pause. Unser nächstes Spiel ist am Mittwoch, den 23. Mai 2012 um 19:00 Uhr in Oberhundem gegen den FC Langenei. Ein schwieriges Spiel, den der Gast aus Lennestadt steht nur unwesentlich schlechter da als wir und benötigt ebenfalls noch jeden Punkt, damit die Klasse frühzeitig gehalten werden kann. Außerdem ist gerade in diesem Spiel der Lokalkampfcharakter nicht zu unterschätzen. Nur mit einer von Beginn an konzentrierten Leistung wird sich unsere Mannschaft auch in diesem Derby behaupten können.

 

SV Heggen: Bölker, Feling, Wisnia, Schulte, Kümhof, Breidebach (42. Löb), Korbel, Kaufmann, Spies, Bohl. Berghaus

 

TV Oberhundem: Christoph Göbel, Roberto Barisano, Philipp Schmelter, Sascha Schöttes, Benjamin Beckmann, Dominik Siebert, Stephan Heyna, André Christes, Enes Isufi, Stephan Pavlovic (89. Ralf Behle), Rouven Ottmann

 

Tore: Fehlanzeige

 

Schiedsrichter: Frank Brunne (Meinerzhagen)

 

Oberhundem °C
  21.04.2018 Ferienhaus Ostsee
JSN Epic template designed by JoomlaShine.com