Gab es in der Vergangenheit wenig gegen die Langeneier zu holen, trat man diesmal auf Augenhöhe mit den Gästen an.

 

Von der ersten Minute an war sofort der Wille erkennbar, endlich einmal die ersten Heimpunkte einzufahren.

Schon nach wenigen Minuten bot sich für Spielmacher Rouven Beckmann die Chance den TVO in Führung zu bringen, doch wurde die Kugel nicht richtig getroffen und die Möglichkeit war leider dahin.

 

Die routinierteren Gäste machten es in der 13. Minute besser und gingen in Front, in der 39. Spielminute das 0:2, welches dann auch den Halbzeitstand darstellte.

 

Was dann folgte, ist nur mit "Sturmlauf" zu beschreiben.

Nach dem Seitenwechsel ging es nur noch aufs Tor der Gäste, unsere Jungs drängten darauf den Anschlusstreffer zu erzielen, und das Ruder noch herumzureissen.

Wenn da nur nicht die verflixten Konter gewesen wären. Mit einem Doppelschlag in der 58. und 60. Minute zogen die die Langeneier davon, und der Drops schien schon gelutscht.

 

Denkste! In der 64. Minute lief Felix Struck todesmutig beim Zweikampf mit dem gegnerischen Keeper durch, und erzielte das längst überfällige Tor für unser Team.

Es wurde nun alles nach vorne geworfen, Sekt oder Selters war das Motto.

In der 85. Minute wurde Sekt serviert, Thomas Tigges verkürzte auf 2:4, und Hoffnung auf wenigstens einen Punkt keimte nochmal auf.

 

In der letzten Sekunde wurde allerdings mit Selters nochmal nachgespült, 2:5 - Schlusspfiff - Aus - vorbei.

 

Im Gegensatz zur letzten Begegnung in Saalhausen präsentierte sich die Mannschaft in ganz anderer Verfassung, und ein Punktgewinn wäre hochverdient gewesen.

Das Ergebnis drückt nicht die Überlegenheit des der Mannschaft des FC aus, sondern nur deren Cleverness und Routine, die unseren Jungs im Gegensatz dazu beim Abschluss leider noch fehlt.

 

Mannschaftsaufstellung:

P.Thümler, A.Terrasi, J.Brückner, P.Aßmann(74.M.Heitschötter), B.Brüggemann, M.Schulte(53.Samadraxa), T.Tigges, B.Heimes, R.Beckmann, F.Baßenhoff, F.Struck(71.Jürgens)

Im Auswärtsspiel gegen den TSV war nichts zu holen, die Saalhauser führten schon zur Halbzeit mit 4:0, und dieses Ergebnis ist noch als gnädig anzusehen.

 

Von Kampf und Laufbereitschaft war an diesem Tag so gut wie garnichts zu sehen, die Gastgeber konnten es sich erlauben, in der 2. Hälfte einen Gang zurückzuschalten und die Partie trotzdem locker über die Bühne zu bringen.

 

Alles in allem: Eine Partie zum vergessen.

 

Mannschaftsaufstellung wird noch nachgereicht.

Am Tag der Deutschen Einheit gab es leider nicht viel zu feiern für unsere 2. Mannschaft, obwohl es lange Zeit vielversprechend gegen den Meisterschafts-Mitfavoriten aussah.

 

Von Beginn an hielten unsere Jungs konsequent dagegen, die Zweikämpfe wurden gesucht und oftmals gewonnen. Unsere Abwehr hatte augenscheinlich 1000 Beine, der SV konnte in der 1. Hälfte seine technischen Fähigkeiten nur äusserst selten zur Geltung bringen.

 

Sogar eine 1:0 Führung für das Team um Spielertrainer Andreas Dobl wäre möglich und verdient gewesen, Benne Heimes und Karsten Müller hatten allerdings etwas Pech im Abschluss.

So ging es mit einem 0:0 in die Halbzeit, es sah alles gut aus.

 

Dann in der 65. Minute der grosse Paukenschlag:

Der TVO ging mit 1:0 in Führung, Karsten Müller vollstreckte aus dem Gewühl heraus zur vielumjubelten Führung.

Doch der Jubel währte nur kurz, quasi im Gegenzug kamen die Rahrbacher vor unser Tor, ein Missverständnis zwischen Keeper und Abwehrspieler bescherte dem SV den Ausgleich.

 

Karsten Müller hatte kurz darauf wiederum die Chance unsere Farben in Führung zu bringen, doch sein Schuss ging leider genau auf den Torwart, und es blieb beim Gleichstand.

In der Folgezeit kamen die Gäste etwas besser ins Spiel, da einigen unserer Jung mit zunehmender Spielzeit und durchgehend hohen Laufpensums die Puste ausging.

Der SV erhöhte somit zum Endstand von 3:1, doch die Treffer kann man getrost unter "Gastgeschenke" einsortieren, der ein oder andere Defensivspieler agierte bei den Treffern etwas..........glücklos.

 

Fazit: Es sah lange Zeit zumindest nach wenigstens einem Punkt aus, doch es sollte halt nicht sein. Wie jede Woche ging jeder der Spieler kämpferisch an seine Grenzen, doch durch die Böcke im Defensivbereich brachte man sich leider selbst um die Punkte.

 

Und um den Forderungen der Spieler Thomas Ludwig und Fabian Bassenhoff um Erwähnung im Spielbericht nachzukommen, sei dies nun hiermit erledigt. - Ihr Seppels !!

 

Mannschaftsaufstellung:

P.Thümler, A.Dobl, Th.Tigges(M.Heitschötter), J.Brückner, M.Schulte, B.Heimes(76.Jürgens), Th.Ludwig, F.Bassenhoff, C.Müller(67.F.Struck), B.Brüggemann, S.Stöber

 

 

 

Unsere 2. musste auf dem Miniatur-Kunstrasenplatz in Oberelspe antreten, wo erfreulicherweise der 2. Sieg der Saison errungen werden konnte.

Die Anfangsphase verlief etwas holprig, dementsprechend ging der Gastgeber auch in Führung. Ein Spieler des SV erzielte per Kopf das 1:0, seine "Bogenlampe" überraschte unseren Keeper P.Thümler etwas unvermittelt.

Doch von da an ging es nur noch auf das Tor des Gegners, nach dem 1:0 brachen alle Dämme und bis zur Halbzeit erzielten Jonas Straube, Seba Stöber sowie Benne Heimes und Rouven Beckmann eine klare 4:1 Führung, welche hochverdient war.

 

Nach dem Seitenwechsel gab man das Heft für ca. 20 Minuten wieder aus der Hand, und machte den SV unnötig stark. Und zur Quittung netzten die Oberelsper zum 4:2 ein, ein 40 Meter Gewaltschuss fand über den Innenpfosten den Weg in das Gehäuse unseres Torhüters, welcher den Ball erst spät sehen konnte und somit nicht zu halten war.

 

Von da an besann man sich wieder auf die eigenen Stärken und liess Ball und Gegner besser laufen. Karsten Müller konnte sich nach längerer Zeit wieder als Torschütze auszeichnen, und sich dabei sogar noch den Luxus erlauben beim Torschuss den Keeper des SV zu tunneln.

Joker Felix Struck besass zudem eine hochkarätige Torchance, welche aber leider nicht verwertet werden konnte, da der Ball nur am Pfosten landete.

Die Gastgeber verkürzten zwar nochmal auf 3:5, doch Rouven Beckmann kramte kurz vor Schluss nochmal tief in der Trick-Kiste, liess über die linke Seite aber auch alles aussteigen was an Gegnern kam, und versenkte den Ball gekonnt und sehenswert oben rechts im Gehäuse.

 

Der Sieg geht absolut in Ordnung, die kämpferische Einstellung wurde - wie im Gegensatz zu den letzten Partien - endlich mal wieder mit 3 Punkten belohnt.

Anzumerken ist jedoch, dass die ein oder anderen Wackler und Aussetzer im Defensiv-Bereich dringend abzustellen sind, denn mit dem SV Rahrbachtal wartet im nächsten Heimspiel ein Gegner, dem es ein Vergnügen sein wird, auch die kleinste Unkonzentriertheit umgehend zu bestrafen.

 

Mannschaftsaufstellung:

P.Thümler, F.Baßenhoff, J.Brückner, T.Ludwig(65.B.Brüggemann), B.Heimes, A.Dobl, S.Meeser(C) , J.Straube(55.F.Struck), R.Beckmann, S.Stöber, K.Müller,

Gegen den Gast aus Maumke gab es diesmal aber auch rein garnichts zu holen.

In demselben Maße wie die Maumker sich an diesem Sonntag mit Spielern aus der 1. Mannschaft verstärken konnten, musste Coach Andreas Dobl mit Thomas Tigges, Michael Schauerte, Peter Aßmann und Jan Brückner gleich auf vier Defensiv-Spezialisten verzichten.

 

Von der ersten Minute an zeigten die Maumker sofort was an diesem Sonntag Sache sein sollte, der Ball lief schnell und gekonnt durch die Reihen der Gäste, ein paar Körpertäuschungen, und schon war unsere Abwehr ein ums andere mal ausgespielt.

Der Torreigen wurde in der 11. Minute eröffnet, und schon vier Minuten später zum 2:0 ausgebaut. Nach ca. 20 Minuten fing sich unser Team etwas, sodass bis zur Pause kein Treffer mehr fiel.

Zu verdanken war dies allerdings auch zwei mal dem Aluminium, und unserem starken Keeper Patrick Thümler, der trotz allem eine gute  Leistung zeigte.

Zu allem Überfluss verletzte sich Leistungsträger Christopher Hanses schon in der 1. Halbzeit, sodass unsere Jungs einen weiteren Ausfall kompensieren mussten.

 

Die Tore in der 2. Hälfte fielen ab der 50. Minute  im 5-10 Minutentakt, die wenigen Entlastungsangriffe verpufften meist wirkungslos, da an diesem Tag der letzte Pass einfach nicht in die Spitze und an den Mann zu bringen war.

Der Keeper der Gäste hatte somit einen ruhigen Nachmittag.

 

Wie schon in der Vorwoche:

Trotz der Klatsche gab sich das Team nie auf, kämpferisch war niemandem unserer Jungs ein Vorwurf zu machen. Gegen die routinierteren und spielfreudigen Kicker des SV war an diesem Tag kein Kraut gewachsen, und leider geht das Ergebnis auch in dieser Höhe in Ordnung.

 

Mannschaftsaufstellung:

P.Thümler, B.Brüggemann, Th.Ludwig, S.Stöber, M.Schulte, F.Baßenhoff, B.Heimes(84.M.Beckmann), S.Meeser(C), C.Müller, Ch.Hanses(22.F.Struck(79.F.Jürgens)), S.Samadraxa

Das Ergebnis der heutigen Partie lässt den Schluss auf eine deutliche Klatsche zu, was aber in der Art und Weise in keinster Weise zutrifft.

 

Die Mannschaft um Andreas Dobl setzte von der ersten bis zur letzten Minute die taktischen Vorgaben 1:1 um, die Räume wurden erstklassig zugestellt, und dem Gastgeber wurde nur selten der Raum zum kombinieren geboten.

Im ersten Durchgang gestaltete sich die Anfangsphase ausgeglichen, doch nach und nach erspielte sich der vermeintliche Aufstiegsfavorit ein leichtes Übergewicht, welches sich aber erst in der 25. Minute in Form des 1:0 auszahlte.

Vor dem Tor des ansonsten sicheren Patrick Thümler bekam man den Ball nicht weg, und aus dem Gewühl heraus gingen die Trockenbrücker in Führung.

Danach wurde weiterhin kämpferisch vorbildlich dagegengehalten,  2 gute Chancen von Christopher Hanses und Benedikt Heimes konnten nicht verwertet werden, 2 mal rettet der Pfosten und die Latte für den SV kurz vor der Halbzeit. Zumindest der Ausgleich wäre hochverdient gewesen.

 

Die 2.Hälfte gestaltete sich ähnlich, doch der SV hatte einfach heute ein wenig mehr das Glück auf seiner Seite.

So fiel in der 65. und 73. Minute das 2. und 3. Tor für die Gastgeber, mit fortlaufender Spieldauer schlichen sich hier und da Stellungsfehler ein, zudem tat das unebene Geläuf sein übriges, Bälle liessen sich stellenweise auf dem nassen Naturrasen nur sehr schwer berechnen.

 

Zudem bekamen der Gastgeber noch einen Strafstoss zugesprochen, womit dann entgültig der Sack zugemacht wurde, in der 85. dann das abschliessende 5:0, und der Drops war gelutscht.

 

Alles in allem lässt sich sagen, dass das Team sich gut aus der Affäre gezogen hat, Moral und Kampfgeist stimmten von der ersten bis zur letzten Minute, das Ergebnis ist vielleicht um 2 Törchen etwas zu hoch ausgefallen.

 

Für jemanden, der das Spiel nicht gesehen hat, liest sich dieser Bericht aufgrund des Ergebnisses mit Sicherheit wie eine Parodie, doch die Truppe hat vorbildlich gekämpft, und wenn diese Einstellung beibehalten wird, sollte es einem für die nächsten Aufgaben nicht bange werden.

 

Mannschaftsaufstellung:

P.Thümler, Th.Tigges(77.B.Brüggemann), P.Aßmann, J.Brückner, M.Schulte, Th.Ludwig, F.Bassenhoff, F.Jürgens(83.F.Struck), B.Heimes(C), Ch.Hanses(M.Heitschötter), S.Stöber

 

Oberhundem °C
  21.04.2018 Ferienhaus Ostsee
JSN Epic template designed by JoomlaShine.com