Das Lokalderby gegen den direkten Tabellennachbarn aus dem Rahrbachtal versprach schon im Vorfeld Brisanz und Spannung.

 

Beide Teams gingen von Beginn auch beherzt zu Werke, eine Abtastphase gab es zu keinem Zeitpunkt der Anfangsminuten.

 

Unsere Elf nahm sofort die Zweikämpfe an, störte schon früh im Mittelfeld und liess nur äusserst selten den Spielfluss auf Seiten der Gäste aufkommen.

 

Im Gegenteil, die erste Halbzeit ging klar auf das Konto des TVO, einige Schüsse aus der 2. Reihe verfehlten ihr Ziel denkbar knapp, häufig rettete irgendein Spieler oder Keeper in höchster Not, ansonsten wäre die verdiente Führung fällig gewesen.

 

Doch stattdessen der Super-Gau in der 38. Spielminute:

Unser eigentlich sicherer Rückhalt im Kasten, Patrick Thümler, liess einen garnicht mal fest getretenen Ball durch die Hände rutschen, bekam ihn nicht mehr vor der Linie zu fassen, und Keeper samt Zuschauer mussten entsetzt zusehen, wie der SVR durch ein "Kullertor" in Führung ging.

 

Kurz nach der Führung die 1000%-tige Chance, auf 2:0 zu erhöhen, nachdem vor dem Gehäuse des TVO ein tödlicher Querpass gespielt wurde.

Bezeichnenderweise kam wegen Standschwierigkeiten auf dem nassen Geläuf die Kugel nicht an, und  ein Rahrbacher Offensivspieler stand allein vor Keeper Patrick Thümler, welcher auch schon ausgepielt war, und brachte das Kunststück fertig, aus kürzester Distanz den Ball rechts neben den Pfosten zu setzen.

 

Weiterhin 1:0, weiterhin alles offen. Glück gehabt.

 

Nach dem Seitenwechsel machten beide Mannschaften genau da weiter, wo sie aufgehört hatten.

 

Offener Schlagabtausch beidseitig, der SVR kam jetzt auch verstärkt zu Möglichkeiten.

Unser Manndecker-Duo Mario Slapa und Benne Brüggemann allerdings zeigten eines ihrer besten Spiele überhaupt, und liessen trotz enormen Laufpensums der Rahrbacher Offensive kein bisschen nach, sondern zeigten sich über 90 Minuten durchweg konzentriert und auf der Höhe.

 

In der 82. Minute war es dann unsererseits endlich soweit:

Nachem Bahredin Hoti zuvor einige male Pech im Abschluss hatte, genehmigte sich unsere eingewechselte Offensivkraft - und ehemaliger Spieler des SVR - Markus Theis, einen gehörigen Schluck aus der Pulle und setzte einen Linksschuss aus satten 20 Metern links oben in den Winkel der Rahrbacher. - Traumtor!

 

Bis zum Ende der Partie fielen trotz Möglichkeiten keine weiteren Treffer mehr, und beide Mannschaften trennten sich mit einem leistungsgerechten Remis.

 

Kompliment an beide Mannschaften, wer an einen müden Kick mit einem Unentschieden in der untersten Liga gedacht hatte, lag völlig falsch.

 

Spielerisch und kämpferisch ein Derby auf Augenhöhe, jederzeit fair geführt und gut anzuschauen. Sowohl für Zuschauer, als erst recht für Coach Andreas Dobl, welcher sich aufgrund der starken Leistung seines Teams hochzufrieden zeigte.

 

Mannschaftsaufstellung:

P.Thümler, M.Slapa, B.Brüggemann, M.Heitschötter, Xh.Sadiku, S.Meeser, B.Heimes(23.M.Theis), Locke, B.Hoti, R.Beckmann(75.M.Schauerte) , J.Straube

 

 

 

In der letzten Woche hatte unsere Reserve vom Meisterschaftsfavoriten nicht nur vorgeführt bekommen, wie hoch die Trauben hängen, sondern auch wo der Weinberg steht.

 

Am heutigen Sonntag galt es also, im Lokalderby gegen die Gäste aus Heinsberg einiges gutzumachen.

 

Die erste Hälfte der Begegnung präsentierten sich beide Mannschaften fast auf Augenhöhe, bis dato waren die Gäste sogar leicht überlegen, die Mehrzahl der Chancen ging auf das Konto des VfL, ohne jedoch daraus Profit schlagen zu können.

 

Besser machten es unsere Jungs, der in der Abwehr bärenstarke Mario Slapa eroberte sich im Mittelfeld bissig den Ball, brachte ihn zu Mitspieler Xhavit Sadiku, und dieser passte ihn unter Zuhilfenahme von Routine und "Abschirmen mit Ar... raus" zu Michael "Lönne" Schauerte.

 

Dieser liess sich als abgeklärte Offensivkraft nicht lange bitten, und erzielte das umjubelte 1:0, per Beinschuss gegen den Keeper der Heinsberger.

 

Von da an legte unser Team einen Zahn zu, und erspielte sich in zunehmendem Masse ein Übergewicht, welches sich verdientermassen mit dem 2:0 durch Sturmtank Bahredin Hoti im Ergebnis niederschlug.

 

Nach dem Seitenwechsel bestimmte der TVO das Geschehen mehr und mehr, Chancen ergaben sich in erhöhter Anzahl, und dieses drückte sich weiterhin im Spielstand aus.

 

Jonas Straube zog in der 53. Minute aus 20 Metern ab, und der Ball schlug rechts oben im Gehäuse des VfL ein, Benne Heimes legte schon kurz danach mit dem 4:0 zur Vorentscheidung nach.

 

 

Spätestens von diesem Zeitpunkt an steckten die Heinsberger auf, und überliessen dem Gastgeber fast kampflos das Feld. Chancen für den TVO waren nun an der Tagesordnung, es ging nur nur auf das Tor des VfL.

 

Das 5:0 entstand aus einem Eigentor, mit der Hintermannschaft der Heinsberger war nun nicht mehr allzu viel los.

 

Der Ehrentreffer für die Gäste fiel in der 77. Minute, Gästestürmer Daniel Sousa überwand unseren Keeper Patrick Thümler mit einem sehenswerten Freistoss in den Winkel zum 5:1.

 

Schlussendlich netzte Bahredin Hoti nochmal ein, 6:1 in der 75. Minute, und Christopher Hanses setzte per Strafstoss in der 80. Minute den Schlusspunkt.

 

7:1 im Lokalderby gegen im 2. Durchgang hoffnungslos unterlegene Gäste, welche auch locker zweistellig hätten verlieren können.

 

Doch kein Grund für Überschwang, mit dem SV Rahrbachtal steht schon das nächste Derby an, und dieses wird zweifelsfrei eine andere Hausnummer darstellen.

 

Mannschaftsaufstellung:

P.Thümler, F.Baßenhoff, B.Brüggemann, M.Slapa, Xh.Sadiku(46.P.Orth), S.Meeser, M.Heitschötter, B.Heimes, B.Hoti, M.Schauerte(46.Ch.Hanses), J.Straube

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Lassen wir das.

 

Mannschaftsaufstellung:

P.Thümler, Xh.Sadiku, M.Slapa, B.Brüggemann, F.Baßenhoff(Thl.Ludwig), S.Meeser, B.Heimes(M.Heitschötter), P.Orth, B.Hoti, Ch.Hanses, J.Straube

Im gestrigen Heimspiel hatte der TVO einen der vermeintlichen Aufstiegskandidaten zu Gast.

 

Doch davon war nicht viel zu sehen, denn ein ums andere mal ging im ersten Durchgang die Reise auf das Tor der Gäste.

 

Allen voran Christopher Hanses, welcher gestern einige male das Heft in die Hand nahm und mustergültige Torchancen vorbereitete, welche allerdings kläglichst vergeben wurden. So geschehen in der 19. Minute, als Jonas Straube glockenfrei vor dem Keeper der Gäste stand, und das Leder gleich zwei mal kurz hintereinander nicht im Tor unterbringen konnte.

 

In der 21. Minute setzte sich das Unheil fort, als Ralf Behle sich zu einem Elfmeter die Kugel schnappte, diese aber viel zu lasch auf den Kasten des SV brachte, sodass der Gästekeeper wenig Mühe hatte, und es weiterhin 0:0 stand.

 

In Minute 26 machte sich eben jener Ralf Behle auf den Weg nach vorne, spielte im Mittelfeld wunderbar zu Christopher Hanses auf die rechte Seite, und dieser wiederum servierte Altstar "Locke" Orth mustergültig den Ball vor die Füsse, um zur Führung zu vollstrecken. -

Pustekuchen, denn Peter war in diesem Moment gezwungen, den Abschluss mit seinem schwächeren rechten Fuss zu suchen, womit sich der Ball leider nicht im Kasten der Gäste wiederfand, sondern in der 3. Etage des Ballfangzauns.

 

Und eine der Binsenweisheiten im Fussball ist nun mal, dass man selbst ein Tor kassiert, wenn man die eigenen, sich bietenden Chancen fahrlässig vergibt.

 

In Minute 30 war es dann soweit:

Ein Spieler des SV liess sich schon im Mittelfeld nicht vom Ball trennen, marschierte in Richtung unseres Keepers Patrick Thümler, und netzte - etwas schmeichelhaft zu dem Zeitpunkt - zum 1:0 für sein Team ein.

 

In der 41. Minute dann der umjubelte Ausgleich, als Ralf Behle aus 25 Metern eine Fackel zündete, und dem etwas verdutzten Gästekeeper die Kugel zum 1:1 in die Maschen drosch.

 

In der Nachspielzeit der 1. Halbzeit noch die Chance für die Trockenbrücker, doch diese stellten sich in dieser Situation ebenfalls nicht allzu geschickt an, und der Ball wurde eine sichere Beute unseres Keepers Patrick Thümler.

 

Der zweite Durchgang der Partie stellte sich etwas zerfahren dar, Chancen waren beidseitig zu verzeichnen, allerdings mehr durch Zufall und danebentreten, als schön anzusehenden Fussball.

 

In der 62. Minute wurde auf Seiten des SV Trockenbrück dann eine weitere Gelegenheit genutzt, als eine vermeidbare Ecke auf einen ungedeckten Mitspieler kam, und dieser dann zur 2:1 Führung vollstreckte.

 

Jan Brückner bot sich in Minute 69 - abermals durch Vorarbeit von Christopher Hanses - die Riesenmöglichkeit zum Torerfolg und Ausgleich, doch sein Schuss ging leider über den Kasten, und der TVO lag weiterhin mit 2:1 im Hintertreffen.

 

In der 89. Minute setzte dann der SV den Schlusspunkt der Partie.

Ein als Rückpass gedachter Ball von Mario Slapa auf Patrick Thümler wurde leider viel zu kurz gespielt, und ein Stürmer der Trockbenbrücker war gedankenschnell auf Zack, ging dazwischen, sagte artig Danke, und stellte den 3:1 Endstand her.

 

Ein bezeichnendes Ende eines Spiels, was man schnell vergessen sollte, denn dieses Ergebnis spiegelt die vermutlich vermeidbarste Niederlage in der Geschichte des Fussballs wider.

 

Einen Dank im Namen des Teams an den Coach unserer 1. Mannschaft - Ralf Behle - welcher sich aufgrund von zahlreichen Ausfällen bereiterklärt hat, unserer Reserve an diesem Spieltag als Libero auszuhelfen.

 

Mannschaftsaufstellung:

P.Thümler, R.Behle, B.Brüggemann, J.Brückner(78.D.Kneer), S.Stöber(46.M.Slapa), M.Heitschötter, F.Bassenhoff, Locke, B.Heimes, Ch.Hanses, J.Straube(70.M.Theis)

 

 

 

 

Bei herrlichstem Fussballwetter empfing der TVO auf seinem Sportfest die erste Garnitur des SV Oberelspe.

 

Von Beginn an entwickelte sich ein gutes Spiel, spielerische Überlegenheit unserers Teams, doch die Gäste blieben stets gefährlich.

So geschehen in der 9. Minute, ein Ball kam per Aufsetzer auf den Kasten, doch unser Keeper Patrick Thümler konnte diese Torchance reaktionsschnell vereiteln.

 

Torjubel in der 11. Minute, Coach Andreas Dobl verwandelte einen Strafstoss sicher, nachdem Rouven Beckmann im Strafraum der Gäste zu Fall gebracht wurde.

 

In der 17. Minute wurde die Führung ausgebaut:

Altstar Peter"Locke"Orth hängte seinen Gegenspieler ab, schlug eine Bilderbuchflanke auf Christopher Hanses, welcher den Ball gekonnt verarbeitete und über den Torwart der Oberelsper hinweg zum 2:0 verwertete.

 

In der 28. Spielminute dann die grosse Chance, die Führung erneut auszubauen, als Benne Heimes frei zum Kopfball kam, aber diesmal zeigte sich der Gästekeeper mit einer Glanzparade auf der Höhe des Geschehens, und somit blieb der Spielstand von 2:0 bestehen.

 

Doch nicht mehr lange.

Per Doppelschlag kamen die Oberelsper in der 34. bzw. 35. Minute zum etwas überraschenden Ausgleich, als zum 1:2 Anschlusstreffer ein individueller Schnitzer eines Abwehrspielers zum Treffer führte, und beim 2:2 viel zu ungestüm in einen Zweikampf gegangen wurde.

Und wenn sowas im Strafraum passiert, zieht das logischerweise einen Strafstoss nach sich, und schwupps, innerhalb von zwei Minuten standen unsere Jungs nun etwas bedröppelt da.

 

Doch es wurde noch schlimmer, weil nun kurz nach dem Seitenwechsel der SV in Führung ging, und unsere Mannschaft nun Gefahr lief, komplett leer auszugehen.

 

Aber der TVO schaltete nun - aufgerüttelt durch den Gegentreffer - ebenfalls wieder ein paar Gänge höher, und erarbeitete sich weitere Chancen.

Die Gäste blieben aber ebenfalls wie in der 1. Halbzeit unserem Team nichts schuldig, und setzten zeitweise gefährliche Konter, welche aber rechtzeitig durch unseren Abwehrverbund entschärft werden konnten.

 

In der 67. Spielminute dann der erlösende Ausgleich, als unserem Stürmer Bahredin Hoti etwas glücklich durch Freund und Feind hindurch der Ball vor die Füsse trudelte und zum 3:3 Endstand verwandelte.

 

Bis zum Ende tat sich nun nichts mehr vom Ergebnis her, beide Teams hätten noch das ein oder andere Törchen machen können, doch trennte man sich schiedlich friedlich 3:3, womit beide Teams gut leben können.

 

Coach Andreas Dobl zeigte sich aufgrund der kämpferischen Moral seiner Spieler nach dem Rückstand hocherfreut, und gab folgenden Satz zu Protokoll:

 

"Ich bin stolz auf meine Jungs!"

 

Vielen Dank sei an dieser Stelle auch unserem etatmässigen Mittelfeldspieler Fabian Bassenhoff gesagt, welcher sich dankenswerterweise bereit erklärte die Begegnung zu pfeifen, da kein angesetzter Schiedsrichter erschien. - Tadellose Leistung, Hut ab.

 

Mannschaftsaufstellung:

P.Thümler, A.Dobl(90.D.Kneer), M.Slapa, B.Brüggemann, M.Heitschötter, Xh.Sadiku, B.Heimes(63.J.Straube), R.Beckmann(80.S.Stöber), Ch.Hanses, B.Hoti

 

 

 

 

 

 

Im 3. Auswärtsspiel hintereinander ging es nun zur 3. Mannschaft des FC Lennestadt.

 

Die Partie begann von beiden Seiten verhalten, doch in der 5. Minute verpasste Seba Stöber unverhofft mit einer leider vergebenen Großchance dem FC den Weckruf.

Der FC schüppte von da an gehörig Kohlen nach, und kaufte unseren Jungs in Sachen Zweikampfhärte etwas den Schneid ab. - Mit dem extrem bitteren Nebeneffekt, dass in Benne Brüggemann und Markus Theis schon frühzeitig 2 Leistungsträger verletzungsbedingt ausgewechselt werden mussten.

 

Doch Thomas Ludwig und Jonas Straube fanden nach ihren Einswechslungen und einigen Holprigkeiten  immer besser ins Spiel, und machten ihre Sache insgesamt sehr gut.

 

Die Lennestädter hatten bis zur ca. 30 Minute die Partie fest im Griff, doch Keeper Patrick Toffel war an diesem Abend wieder ein sicherer Rückhalt seiner Mannschaft, und behielt jederzeit souverän den Überblick und vereitelte einige male die Torchancen der Gastgeber vorbildlich.

 

Bis zum Seitenwechsel passierte vom Spielstand her nichts mehr, und es ging mit einem 0:0 in die Kabine.

 

Im 2. Durchgang zeichnetet sich mehr und mehr ab, dass der FC sein Pulver schon durch hohes Tempo im 1. Durchgang frühzeitig verschossen hatte, und unser Team nahm nun Fahrt auf. - Auch spielerisch, denn vom Anpfiff an stand der Kampf bisher  im Vordergrund.

 

Unsere Routiniers Xhavit Sadiku und Bahredin Hoti hielten im Mittelfeld und Angriff nun die Fäden in der Hand, und vertraten die etatmässigen Stammspieler sensationell.

- Eine gefühlte, komplette Elf stand verletzungsbedingt an der Seitenlinie, und Coach Andreas Dobl nicht zur Verfügung. -

 

Die Post ging nun in Richtung des Gehäuses der Gastgeber, Jonas Straube, Locke Orth und Bahredin Hoti erarbeiteten sich Chancen nun im Minutentakt, die Führung lag in der Luft.

 

In der 57. Minute war es dann so weit, und wie! : Benne Heimes spielte einen Steilpass aus dem Mittelfeld auf Jonas Straube, und mit einem Hackentrick wurde der Ball auf Mittelstürmer Bahredin Hoti gelegt, der sich diese Chance nicht nehmen liess, und zur verdienten 1:0 Führung vollstreckte. - Sahne. Mit Kirsche. ;-)

 

Schon kurz darauf in der 60. Minute wurde die Führung ausgebaut. Marcel Heitschötter tauchte glockenfrei vor dem Keeper des FCL auf, guckte sich diesen aus - als hätte er die Zeit an diesem Abend gepachtet - und vollstreckte eiskalt ins kurze Eck am Keeper vorbei zum 2:0. Schon eine kleine Vorentscheidung.

 

Vom FCL kam nicht mehr allzu viel, bis auf einen Freistoss aus 20 Metern, der aber nichts einbrachte. Anderweitige Chancen waren nicht zwingend genug.

 

Altstar "Locke" Orth hätte sich auch in die Torschützenliste eintragen können, doch zwei Chancen hintereinander in der 77. Minute wurden leider nicht mit einem Torerfolg belohnt.

 

Den Schlusspunkt setzte dann Zaubermaus Bahredin Hoti in der 91. Minute kurz vor Abpfiff noch etwas überraschend, doch von Seiten den TVO natürlich gerne gesehen.

 

Extrem durch Verletzungen gebeutelt, fand das Team des TVO im Laufe der 2. Halbzeit besser ins Spiel, und entführte verdient 3 Punkte aus dem Lennetal.

Allerdings sollte sich niemand einbilden, dass es so weitergeht, und der Platz an der Sonne in der Tabelle nun fest vergeben ist.

- Ohne einem der bisherigen Gegner zu nahe treten zu wollen: Die wirkilch dicken Brocken kommen noch, und da muss dann gezeigt werden, was Sache ist.

 

Kein Grund für Überhelblichkeit....

 

Mannschaftsaufstellung:

P.Toffel, A.Dobl, B.Brüggemann(10.Th.Ludwig), J.Brückner, M.Heitschötter, S.Stöber, B.Heimes, P.Orth, B.Hoti, M.Theis(12.J.Straube) - (82.R.Beckmann), Xh.Sadiku,

 

 

 

 

 

 

 

 

Oberhundem °C
  21.04.2018 Ferienhaus Ostsee
JSN Epic template designed by JoomlaShine.com