Altliga Ü 40              TV Oberhundem – VfR Rüblinghausen 3 : 0 (0:0)

Nach einer an den Spielanteilen gemessenen insgesamt ausgeglichenen ersten Halbzeit verzeichnete der Gast aus der Kreisstadt lediglich ein leichtes Plus an hochkarätigen Chancen, ohne das jedoch ein Treffer gefallen war.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit übernahmen unsere Altligisten das Kommando und setzten sich in der Hälfte der Gäste fest. In der 37. Spielminute wurden unsere Angriffsbemühungen dann endlich belohnt, als Bahradin Hoti den Ball im Strafraum ungehindert annehmen konnte und mit seinem linken Fuß den Ball ins rechte, untere Toreck einschoss.

Nur eine Minute später hatte Ludger Hanses den Ruf von außen „jetzt nachlegen“ sprichwörtlich umgesetzt und mit einem mustergültigen Kopfball, nach einer Hereingabe von der linken Seite, den Ball unhaltbar zur 2:0 Führung eingenetzt.

Nach diesem zunächst beruhigenden Vorsprung ließ sich unsere Mannschaft etwas zurückfallen. Der VfR Rüblinghausen machte nun das Spiel, ohne jedoch wirklich gefährlich vor unser Tor zu kommen. Mitten in diese Drangphase hinein konterte der TV Oberhundem über Bahradin Hoti, dessen genaues Zuspiel Carsten Müller zum entscheidenden 3:0 ins rechte Eck nutzte.

 

Eine ansprechende Leistung unserer Altligisten, die nach diesem überzeugenden Sieg die nächste Runde im Krombacher Pokal Ü40 erreicht hat.

Mit einem guten zweiten Platz beim Hallenturnier in Birkelbach startete die Altliga des TV Oberhundem ins neue Jahr. Die in einem Bus mitgereisten Fans sahen um die Oldies Pietro und Locke eine gut aufgestellte Mannschaft. Selbst Ingo Siebert schnürte noch einmal seine Schuhe. Mit Holger, Ralf, Xhavit, Ludger und Egbert und den o. g. gelang gegen den defensiv eingestellten SV Brachthausen – Wirme ein 1:0 Sieg (Torschütze: Xhavit).

Gegen den Turniersieger Feudingen-Volkholz verlor man mit Pech 0:1. Im dritten Spiel gegen die SG Aue/Edertal erzielte Locke den Siegtreffer. Auch die SG Albaum/Heinsberg musste sich mit dem knappsten aller Ergebnisse (0:1) geschlagen geben. In diesem Spiel trug sich Shorty in die Torschützenliste ein. Im fünften Spiel, das an Spannung nicht zu überbieten war, sorgte Xhavit mit seinem zweiten Treffer für den verdienten Ausgleich.

 

Am Ende landete unsere Altliga mit 10 Punkten und einem Torverhältnis von 4:1 nur mit einem Punkt Rückstand auf den Sieger auf Platz zwei.

 

 

Mit dieser Einstellung können wir am 05.04.2014 im Pokalspiel der Ü40 gegen die SG Drolshagen/Hützemert in Oberhundem beruhigt antreten. Es ist das erste Heimspiel in der Pokalrunde seit Jahren, daher sollten sich alle diesen Termin schon einmal vormerken. Die Altliga des TV Oberhundem rechnet mit eurer Unterstützung.

Mit einem 2:0 Sieg kehrte unsere Altliga von Ihrem Pokalspiel im Drolshagener Land zurück. Torschützen nach einem Doppelschlag waren Frank (Shorty) Hermes in der 50. und Joachim Mester in der 52. Spielminute.

Damit hat unsere Ü40 Altliga - Mannschaft die 3. Runde erreicht.

Beim Pokalspiel am Samstag, 15.09.2012 trat die Altliga erstmals in neuen Trikots an.

Trotz einer guten Leistung und neuen Trikots unterlagen unsere Altligisten,

leider durch ein Eigentor mit 0:1.

Ein Dank geht an dieser Stelle an den Trikotsponsor, nämlich die Firma Mennekes,

die einen Großteil der Kosten übernahm.

15.09.2012

Auf einstimmigen Wunsch aller Altligisten wurde die diesjährige Tour mit Frauen als Wanderfahrt mit anschließender Übernachtung geplant. Vor Fahrtbeginn händigte unser Organisationsteam Klaus und Thomas jedem Teilnehmer ein ordentliches Lunchpaket aus. Pünktlich um 10:00 Uhr startete dann unser Reisebus in Richtung Hochsauerland. Die beiden Geburtstagskinder Hubert und Frank (Shorty) hatten es sich nicht nehmen lassen für kühle Getränke zu sorgen, so dass auf der gut dreiviertelstündigen Fahrt zum Rimberg  jeder seine Gliedmaßen innerlich gut einölen konnte. In entsprechender gelöster Stimmung  stand am Rimberg dem geplanten Anstieg zum Hunauturm nichts mehr im Wege. Über 4,5 km führte uns ein gut zu laufender Wanderweg bis zum 818m hoch gelegenen Hunauturm. Oben angekommen belohnte uns eine wunderschöne Aussicht ins Sorpetal bei herrlichstem Sonnenschein. Prompt wurde der Aufenthalt mit der wohlverdienten Mittagspause verlängert. Gut gestärkt führte uns der Weg weiter auf den „Sauerländer Höhenpflug“. Am legendären „Hundegrab“ vorbei ging es bis kurz vor Altastenberg.


An der dortigen Schutzhütte wurde die nochmals Rast eingelegt, um gut gestärkt das letzte Stück unserer Wandertour in Angriff nehmen zu können.


Diese letzte Teiletappe hatte es dann noch einmal in sich. Während dem Abstieg ins idyllische Renautal mit seinen malerischen Holzbrücken und wilden Bachläufen konnten wir uns vollkommen entspannen und uns an der herrlichen Natur erfreuen. Der sich anschließende Anstieg aus dem Tal hinauf bis zur Hotelterrasse brachte die meisten von uns aber noch einmal richtig ins Schwitzen. Sichtlich von den körperlichen Anstrengungen geschafft, nahmen wir dankbar die Sitzgelegenheiten auf der Terrasse in Anspruch um die rundum gelungene Wanderung in aller Gemütlichkeit ausklingen zu lassen.

 

Einem kurzen Frischmachen im Hotelzimmer mit dem anschließenden wohlverdienten Abendessen im Hotelrestaurant, folgte ein umso längerer Aufenthalt in der Hotelkneipe „Bobs Bar“ bis in die frühen Morgenstunden. Billard, Darten und Klönen ließen die Stunden im Nu verfliegen.

 

Am folgenden Morgen sah man dem einen oder anderen an, dass auch die zurückliegende Nacht einiges abgefordert hatte. Gleichwohl nutzten alle die verbleibenden Stunden bis zur Abreise um die nähere Umgebung zu erkunden. Einige zog es noch einmal auf über 800 Meter hinauf auf den Kahlen Asten. Die anderen machten das Bobhaus an der nahegelegenen Bergstation der Bob- und Rodelbahn unsicher. Zum Schluss trafen alle wieder pünktlich am Hotel ein, denn spätestens um 13:30 Uhr musste die Heimreise angetreten werden, da in Oberhundem die erste Mannschaft bei ihrem Heimspiel dringend auf unsere Unterstützung wartete. Mit einem ungefährdeten 3:0 Sieg belohnte die Erste unser Kommen.

 

Wer sich die Strecke noch einmal ins Gedächtnis rufen möchte, kann diesen Link zur Wanderroute mit Höhenprofil und Kilometerangabe benutzen:

Rimberg-Sauerländer Höhenflug-Winterberg

Auch die Sonntagsstrecke zum Kahlen Asten kann hier nochmals gedanklich nachgewandert werden:

Um den Kahlen Asten

 

 

 

 

 

Oberhundem °C
  22.01.2018 Ferienhaus Ostsee
JSN Epic template designed by JoomlaShine.com